Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

News: QSC präsentiert TouchMix-Digital-Mixer

Unabhängig und digital

am 27.01.2014

Unabhängig und ...

Mit der neuen TouchMix-Serie bringt QSC zwei Digital-Mixer auf den Markt.

Auf der diesjährigen NAMM Show, die vom 23. bis 26. Januar in Anaheim (Kalifornien) stattfand, stellte QSC zwei neue Digital-Mischer vor. Die TouchMix-Serie soll Musikern, Tontechnikern und Live-Locations die Power eines großen Digital-Pults bieten und dabei durch einfache Bedienung sowie ein kompaktes Design überzeugen.  

Vergleichbar mit Digitalkameras, die es dank des Automatikmodus auch weniger versierten Usern ermöglichen, gute Ergebnisse zu erzielen, eröffnen die Mischer TouchMix-8 (zwölf Eingangskanäle) und TouchMix-16 (20 Eingangskanäle) laut Vertrieb professionellen Anwendern eine Auswahl an Advanced-Mode-Features, die die Kontrolle aller Parameter erlauben. Für Einsteiger hat QSC den Simple Mode entwickelt, der sich auf wesentliche Kontrollfunktionen konzentriert.

Die Features der TouchMix-Serie sollen sowohl ein vollparametrischer Vier-Band-Equalizer mit variablen High- und Low-Pass-Filtern als auch ein umfassendes Processing für jeden Eingangskanal sein. Vier Mix-Busse versorgen vier interne Digital-Effekt-Prozessoren. Ein grafischer EQ, High-Pass, Low-Pass, Notchfilter und Delays sind für die Haupt- und Aux-Ausgänge verfügbar. Die Mixer liefern zudem acht DCA- und Mute-Gruppen. Die QSC-Mischer stellen dabei vier (TouchMix-8) beziehungsweise zehn (TouchMix-16) Aux-Ausgänge bereit und lassen sich damit für Monitoringzwecke einsetzen.

TouchMix verfügt über eine Library mit vorgefertigten Kanaleinstellungen, die Herstellerangaben zufolge für Anforderungen im Live-Bereich erstellt wurden. Der integrierte Effects Wizard führt den Anwender durch die Auswahl und Einstellungen der Effekte, während der Gain Wizard das Eingangssignal überwacht. QSC TouchMix bietet dabei Libraries, die komplette Mischer-Szenen beinhalten. Alle editierten oder selbst kreierten Szenen sollen sowohl im internen Speicher als auch auf einem USB-Stick abgelegt und von dort entsprechend geladen sowie weiterverarbeitet werden können.

Die TouchMix-Modelle arbeiten unabhängig und benötigen keinen externen PC oder Monitor. Das farbige Touchdisplay soll den Zugriff auf alle Parameter erlauben. Dank der Remote Control App lassen sich laut Vertrieb alle Mischer-Einstellungen über iOS-Geräte kontrollieren. Ein im Lieferumfang enthaltener WLAN-Dongle stellt zwischen dem Mischer und dem verwendeten Endgerät eine Netzwerkverbindung her und soll damit zusätzliche Hardware überflüssig machen.

Die QSC-Mischer sollen darüber hinaus die direkte Aufnahmemöglichkeit auf eine externe Festplatte im 32-Bit-Wave-Format ermöglichen. Die Tracks können dann entweder auf den Mischer zurückgespielt oder, im Falle einer Postproduktion, in übliche DAW-Softwares eingespeist werden. Die TouchMix-Digital-Mischer kommen laut Vertrieb in einem stabilen, gepolsterten Transportcase und werden voraussichtlich Mitte des Jahres erhältlich sein.

Weitere Infos unter: www.shuredistribution.de

Quelle: Shure Distribution

 
 




layout-domain.tmpl