Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

News: Cymatic Audio zeigt auf der Musikmesse diverse Netzwerk-Neuheiten

Zusammen geht es besser

am 14.04.2016

Zusammen geht es ...

Cymatic Audio ist ja bislang vor allem bekannt für seine Audio-Player und Interfaces, mit denen man ohne Rechner live mehrere Spuren in bester Qualität abspielen und auch aufnehmen kann. Nun zeigte man auf der Musikmesse in Frankfurt diverse Neuheiten, die es ermöglichen, dass mehrere Geräte problemlos und ganz leicht bedienbar zusammenarbeiten.

Cymatic Audio macht sich ja schon seit einiger Zeit einen Namen, wenn es um Backtrack-Abspieler und Mehrspurrecording ohne Rechner geht. Jetzt zeigte der Hersteller auf der Musikmesse in Frankfurt neue Softwarefeatures, weitere Netzwerkkarten – und mit dem uNode M42 sogar ein komplett neues Produkt.

Doch zunächst bekommt ein alter Bekannter, der uTrack 24 über ein Software-Update reichlich neue Features. Damit lassen sich bis zu vier Geräte über Netzwerkkabel koppeln und gemeinsam steuern. So kann man bis zu 96 Spuren parallel aufnehmen oder abspielen. Diese kann man mit 44.1 oder 48 kHz nutzen. Alternativ lassen sich auch 32 Kanäle mit 96 kHz einsetzen oder redundante Setups mit 2x24, 2x48 oder 4x24 Kanälen kreieren. Das Update soll ab Mai erhältlich sein.

Darüber hinaus stellte Cymatic Audio für das uTrack24 neue Netzwerkkarten vor. Neben der MADI-Option gibt es ab demnächst auch eine ADAT- sowie eine AudioLAN-Network-Erweiterungskarte. Das ADAT-Modell ermöglicht es dabei, 3x 8 Kanäle per ADAT TOSlink mit Wandlern, Preamps und ähnlichen Geräten zu verbinden. Die  AudioLAN-Karte erweitert das uTrack24 um AES67-Netzwerkfähigkeiten, wodurch man bis zu 24 Kanäle von jedem AES67-kompatiblen Netzwerk wie DANTE, QLAN oder RAVENNA empfangen oder eben auch senden kann. Beide Karten werden etwa ab Juni/Juli erhältlich sein.

Mit dem uNode M42 wurde dann auch noch ein komplett neues Gerät vorgestellt. Damit lassen sich Mikrofone, Line-Level- und MIDI-Quellen in ein AES67- oder Ravenna-Netzwerk einbetten. Zudem kann man auch mehrere uNode M42 über die Bühne oder im Studio verteilen und hat so, auch ohne externe Geräte, immer die Möglichkeit, Signale auch über weite Strecken zu schicken. Dabei sind die kompakten Geräte sehr robust und einfach zu bedienen.

Zu viel Infos? Hier erklärt Arie van den Broek, der CEO von Cymatic Audio, noch mal, was genau die neuen Features sind, und was man damit alles anstellen kann:



Weitere Infos: Cymatic Audio


 
 
Leser-Kommentare:
Keine Kommentare

Kommentar schreiben...





layout-domain.tmpl