Kontakt -  Heft -  Umfrage -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

News: Focusrite Red 16Line

Revolutionär einfach arbeiten

am 20.09.2017

Revolutionär ...

Red16Line will durch A/D- und D/A-Wandlung mit super-geringer Latenz überzeugen, verfügt über Red Evolution Mikrofon-Vorverstärker, einen Dynamikumfang von 121 dB, eine ultra-niedrige Round-trip-Latenz und lässt sich über Ethernet auch in Netzwerk-Audio-Systeme einbinden, bzw. durch diese erweitern.

Da Red 16Line neben DigiLink-Anschlüssen auch Verbindungen über Thunderbolt ermöglicht, ist der Wechsel zwischen Pro Tools | HD und einer zweiten DAW jetzt so einfach, wie noch nie zuvor. Da Red 16Line schon alles Erforderliche für dieses Szenario mitbringt, sind keine zusätzlichen Karten notwendig. Du wechselst einfach in der Control-Software oder direkt auf der Vorderseite des Geräts den Host-Modus und arbeitet in einer anderen DAW weiter.
 
Die Wandler arbeiten mit über 118 dB Dynamikumfang bei der A/D-Wandlung und sogar 121 dB Dynamikumfang bei der D/A-Wandlung (A-gewichtet). Diese Wandler wurden sorgsam ausgewählt und kalibriert, um eine ausgewogene Mischung zwischen Klangqualität, Dynamikumfang und Wandler-Latenz zu erzielen.

Die ultra-geringe Round-trip-Latenz von Red soll Arbeitsabläufe komplett verändern. Der Hersteller verspricht: Wer bisher zwei komplett unterschiedliche Mixe – einen mit Eingangs-Monitoring für Overdubs und den anderen, um die DAW für die Wiedergabe zu nutzen – erstellt hat, kann sich nun freuen: Jetzt ist nur noch ein Mix erforderlich. Man baut seinen Mix in einer DAW auf und nutzt ihn sowohl beim Overdubbing (die Eingänge, die man aufnehmen und abhören möchte, legt man im Focusrite Control Software-Mixer fest) oder für die Wiedergabe. Dabei können alle Plug-ins jederzeit genutzt werden – in Echtzeit.

Red 16Line verfügt neben 16 Line-Eingänge auf Sub-D auch über 16 Line- und zwei Main-Monitor-Ausgänge.

Die beiden digital gesteuerten Red Evolution Mikrofon-Vorverstärker liefern bis zu 63 dB Gain und können für den Stereobetrieb auch verlinkt werden. Dazu kommen individuelle Phantomspeisung, Hochpass-Filter, Phasenumkehr und der Air-Modus: damit wird der Sound von Focusrites legendären, Übertrager-basierten ISA-Vorverstärker emuliert.

Dank zweier Dante-Anschlüsse lässt sich Red 16Line einfach über Ethernet erweitern, um mehr Kanäle bei höheren Sample-Raten nutzen zu können. Das ist überall in einem  Netzwerk nutzbar, bei noch geringerer Latenz und niedrigen Kosten.

Focusrite Control ist Focusrites Software-Mixer, der für die schnelle und einfache Einrichtung des Interfaces sorgt. Ob einfaches Routing oder komplexes Monitoring, alles ist hier möglich, unter anderem auch die Fernsteuerung der Vorverstärker.

Jedes Red-Interface wird mit Focusrites Red 2 und Red 3 EQ- und Kompressor-Plug-ins geliefert. Die Plug-ins sind kompatibel mit AAX, AU und VST und bilden den Klang der originalen Hardware sehr sorgsam nach. Damit stehen die Vorteile des klassischen Red-Klangs mit einem Mausklick zur Verfügung. Dieser Klang wurde und wird von professionellen Recording-Studios auf der ganzen Welt geschätzt und ist in ungezählten Mixen zu hören.
 
Red 16Line ist für eine unverbindliche Preisempfehlung von 2.599,99 Euro lieferbar. Der genaue Liefertermin steht jedoch noch nicht fest.
 
Weitere Infos unter www.focusrite.com

 
 
Leser-Kommentare:
Keine Kommentare

Kommentar schreiben...





layout-domain.tmpl