Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

Vergleichstest: Kopfhörer fürs Studio

Hautnahes Klangerlebnis

Marco Sulek am 22.09.2014

Hautnahes ...

Mittlerweile hält der Markt für jeden Wunsch den passenden Kopfhörer bereit. Allerdings ist das riesige Angebot kaum zu überblicken. Darum schauten wir uns für dich fünf verschiedene Modelle im mittleren Preissegment an – und wer weiß, vielleicht ist auch der richtige Hörer für dich dabei.

In unserem Vergleichstest stellten wir folgende fünf Kopfhörer gegenüber: Audio-Technica ATH-50x, Focal Spirit Professional, KRK KNS-8400, Sennheiser HD6 MIX sowie Shure SRH940. Und ja, sowohl Focal als auch KRK sind den meisten Musikern wohl eher wegen ihrer Studiomonitore bekannt – aber auch im Bau von Lautsprechern direkt am Ohr spielen sie ihre Kompetenzen voll aus, wie wir gleich feststellen werden. Doch schauen wir uns zunächst einmal an, was alles geboten wird.

Fünf unterschiedliche Kopfhörer bedeuten auch fünf unterschiedliche Ausstattungsmerkmale – logisch. Das macht sich schon beim Auspacken bemerkbar: Allesamt kommen je in einem recht handlichen und stabilen Karton. Nachdem wir diese jedoch geöffnet haben, erstaunen uns Sennheiser und Shure: Das Objekt der Begierde liegt optimal geparkt in einem Softcase, das sich bestens für den Transport sowie die Aufbewahrung eignet. Die anderen drei Modelle hingegen liegen in einem Kunst- oder Schaumstoffbett und bieten im Lieferumfang „nur“ einen Aufbewahrungsbeutel.

An jedem der uns vorliegenden Lauscher ist das Kabel abnehmbar. Bis auf den Spirit Professional, der nur eine Steckverbindung aufweist, lassen sich die Drähte direkt an den Hörern dank Bajonett-Verschluss arretieren. Das kann praktisch sein, damit sich die Leitung nicht versehentlich löst. Tritt jedoch jemand unabsichtlich auf den Draht, drohen unter Umständen nicht nur am Kopfhörer, sondern auch am Träger Schäden. Ein interessantes Detail fällt uns am HD6 MIX auf: Er bietet an beiden Seiten je eine Buchse – sind diese gleichzeitig belegt, mischt er die Signale zusammen.

Im Lieferumfang jedes Probanden ist ein ausreichend langes gerades Kabel enthalten. Sogar ein zweites Spiralkabel liegt den Modellen ATH-M50x, HD6 MIX, Spirit Professional und SRH940 bei – der ATH-M50x hält sogar noch ein kurzes gerades Kabel bereit. Hier kann man also situationsbedingt zwischen „lang und flexibel“ oder „kurz und praktisch“ wählen. Ein eher seltenes Gut kommt gemeinsam mit dem KNS-8400: ein kurzes Kabelstück mit Lautstärkeregler. Viele Produzenten verzichten auf derartige Features, da solche Elemente den Sound verschlechtern können. Nicht aber bei KNS-8400 – wir nahmen keinen Unterschied wahr.

Im Lieferumfang des KRK KNS-8400 findet sich ein Adapter inklusive Pegelregler, mit dem sich die Abhörlautstärke schnell und unkompliziert ändern lässt.

Komforthaltung

Für ein langes Hörerlebnis sollten Kopfhörer möglichst hochwertig verarbeitet sein. Nach einem ausgiebigen prüfenden Blick auf unsere Probanden stellten wir fest: Alle zusammen lassen wirklich keinen Grund zum Meckern aufkommen; weder Produktionsfehler noch ungenügsam verbaute Teile sind ausfindig zu machen. Sogar die Gelenke, die ein flexibles Ausrichten und Anpassen an jede Kopfform erlauben, funktionieren einwandfrei – wenn auch der ATH-M50x und der Spirit Professional die einzigen sind, die an den Gelenken einen gewissen Widerstand aufweisen und dadurch etwas hochwertiger wirken.

Viele Kopfhörer besitzen Kunstlederpolster. Der SRH940 jedoch kommt als einziger mit Velours-Ohrpolster – der HD6 MIX sogar mit beiden Varianten. Im Gegensatz zu den Kunstlederelementen fühlen sich diese etwas sanfter an. Allerdings haben wir den Eindruck, als würden die Kunstlederpolster viel weicher sein und sich besser an die Kopfform anpassen. Möchte man das Polster irgendwann austauschen, kommt einem der HD6 MIX sehr entgegen: Via Klicksystem ist ein kinderleichter Wechsel garantiert – bei den anderen ist Geduld gefragt. Am Spirit Professional lässt sich das Ohrpolster leider gar nicht austauschen, da es festgeklebt ist.

Gleich nach dem Aufsetzen standen zwei klare Favoriten fest, wenn es um den Tragekomfort geht: der KNS-8400 und Spirit Professional. Beide sitzen leicht auf dem Kopf, ohne dass es irgendwann zu viel wird. Auch dem ATH-M50x lässt sich ein angenehmes Tragegefühl attestieren. Bei längerem Tragen der Modelle HD6 MIX und SRH940 passiert folgendes: Erster dichtet so gut ab, dass nach einer bestimmten Zeit ein gewisser Druck entsteht und sich eine Wärmeentwicklung bemerkbar macht, letzterer drückt innen etwas auf die Ohrmuschel – das soll aber nicht heißen, dass sie ungemütlich wären.

Besonders elastisch in der Ausrichtung an die jeweilige Kopfform sind alle Modelle. Auch dank des jeweiligen Teleskopbügels passen sich die Hörer an jedes Haupt optimal an – da gibt es wirklich nichts zu beanstanden. Da wir gerade beim Bügel sind: Ein angenehmes Tragegefühl versprechen die Polster für den Scheitel. Am weichsten ist dabei der SRH940, wohingegen der KNS-8400 in unseren Augen am besten gepolstert ist. Für den Transport und die Aufbewahrung lassen sich die Ohrhörer am ATH-M50x, Spirit Professional und SRM940 zudem einklappen.

Sennheisers HD6 MIX dämpft Außengeräusche effektiv ab, weswegen er sich besonders für Schlagzeugaufnahmen eignet.

Klangvielfalt

Alle Argumente des Tragekomforts bringen nichts, wenn der Kopfhörer nicht gut tönt. Deswegen sollte genau hierauf der Fokus liegen – es nützt einem ja nichts, wenn störende Signalanteile einfach nicht erkennbar und editierbar sind. Interessant ist vor allem, dass unsere fünf Probanden fast so unterschiedlich klingen, wie sie aussehen. Eines haben sie in ihrer Vielfalt aber gemeinsam: ein hochwertiges Wiedergabeerlebnis, das analytisches Hören ermöglicht. Doch schauen wir uns nun im Detail an, wie sich die einzelnen Modelle voneinander unterscheiden.

Eine sehr gute Impulstreue können wir ruhigen Gewissens dem ATH-M50x bestätigen. Dadurch lassen sich nicht nur Schnittfehler bestens beseitigen, sondern auch Transienten optimal formen – beispielsweise wenn man bei der Kickdrum etwas nachhelfen möchte. Was im Vergleich mit unseren anderen Testkandidaten jedoch auffällt: Die Sprachverständlichkeit und somit der Mittenbereich ist minimal dezenter. Dafür wissen uns vollauf die Höhen mit ihrer Brillanz und Luftigkeit zu überzeugen, ohne dass sie zu aufdringlich oder zu hintergründig wirken.

Erstaunlich heftige, druckvolle und präzise Bässe bietet der HD6 MIX: Hierüber ist sogar das unscheinbarste Rumpelgeräusch auszumachen. Besonders in lauten Umgebungen – wie beim Drum-Recording – kommen die Tiefen gut verständlich rüber und gehen nicht unter. Bei genauerem Hinhören haben wir allerdings leicht das Gefühl, dass den Höhen im Gegensatz zum Rest ein Hauch an Präsenz fehlt. Punkten kann der HD6 MIX weiterhin mit einer hervorragenden Auflösung, präzisen In-Kopf-Lokalisation und Tiefenstaffelung, die es wirklich in sich hat.

Knackige Bässe, ohne zu starken Druck bieten hingegen die KNS-8400. Der Sound hierüber wirkt sehr rund und hochauflösend. Auch die Sprachverständlichkeit ist sehr gut. Etwas schwächer als die anderen Modelle ist der KNS-8400 jedoch in seiner Tiefenstaffelung. Außerdem haben wir das Gefühl, als würde der Kopfhörer das Wiedergegebene leicht komprimieren – auch nachdem wir das Kabel getauscht, einen anderen Ausgang gewählt und das Signal mit einem anderen Hörer überprüft hatten. Im Gesamtmix hingegen sind alle Instrumente gut differenzierbar.

Dank seiner hohen Impulstreue gibt der Audio-Technica ATH-M50x auch leise Transienten und Knackgeräusche wieder.

Mehr Sound

Sehr präzise ist der Tieftonbereich vom Spirit Professional. Allgemein wirkt der Sound hier sehr rund und ausgeglichen. Fein kommen auch die Höhen rüber, wenn auch die Becken teilweise etwas überspitzt wirken. Positiv anrechnen kann man dem Spirit Professional aber durchgehend seinen gut ausgeprägten Sprachverständlichkeitsbereich, seine hervorragende Dynamik und seine traumhafte Tiefenstaffelung. Außerdem ist uns hierüber bei einer Mischung ein quietschendes Nebengeräusch aufgefallen, das wir über die anderen Kopfhörer nicht so deutlich wahrnehmen konnten.

Alle Knacks- und Knistergeräusche deckt der SRH940 auf – sogar die unscheinbarsten und leisesten Verzerrungen sind hierauf zu hören. Neben seiner ausgezeichneten Impulstreue ist die Auflösung sehr lobenswert: Bässe, Mitten wie Höhen stehen in einem sehr ausgewogenen Verhältnis – hier gibt es wirklich nichts zu beanstanden. Weiterhin sind die Tiefenstaffelung, Dynamik und die In-Kopf-Lokalisation bestens ausgeprägt, sodass der SRH940 zum analytischen Hören einlädt.

Nun fragt sich noch, wie gut die einzelnen Modelle isolieren. Ganz vorne ist der HD6 MIX dabei, der nicht nur nach außen optimal abdichtet, sondern auch Umgebungsschall für leises Abhören effizient unterdrückt. Dieser ist dicht gefolgt vom Spirit Professional, der bestens dicht macht und gleichzeitig nicht zu arg an den Kopf drückt. Der ATH-M50x sowie der KNS-8400 isolieren ebenfalls sehr gut und teilen sich so ziemlich den gleichen Platz. Der SRH940 lässt im Vergleich am meisten Schall ein- und ausdringen – obwohl er dennoch dicht genug macht, um im Aufnahmeraum zum Einsatz zu kommen.

Einen klaren Favoriten können wir in unserem Vergleichstest nicht nennen – jeder Kopfhörer eignet sich prinzipiell für jedes Einsatzgebiet gleich gut. Würden wir jedoch entscheiden müssen, welches Modell wir für was einsetzen, kämen wir zu folgendem Ergebnis: Der ATH-M50x, Spirit Professional und SRH940 eignen sich besten als Audiolupe, um Störgeräusche ausfindig zu machen oder auch mal unterwegs mischen zu können. Der HD6 MIX und der KNS-8400 hingegen sind nicht nur für den Aufnahmeraum prädestiniert, sondern auch zum Üben mit Playback oder echter Band.

Als Audiolupe für das Kontrollieren von leisen Schnittfehlern und Übersteuerungen eignet sich der SRH940 von Shure sehr gut.

Technische Daten

 

Audio-Technica
ATM-50x

Focal
Spirit Professional
KRK
KNS8400
Sennheiser
HD6 MIX
Shure
SRH940
Wandlerprinzip dynamisch dynamisch dynamisch dynamisch

dynamisch

Magnet Neodym Neodym Neodym Neodym

Neodym

Wandler 45 mm 40 mm 40 mm 40 mm 40 mm
Empfindlichkeit 99 dB 102 dB 97 dB 112 dB

100 dB

Frequenzgang 15 Hz - 28 kHz 5 Hz - 22 kHz 5 Hz - 23 kHz 8 Hz - 30 kHz

5 Hz - 30 kHz

Impedanz 38 Ω 32 Ω 36 Ω 150 Ω

42 Ω

Nennbelastbarkeit 1.600 mW 1.000 mW 500 mW

1.000 mW

Gewicht (ohne Kabel) 285 g 280 g 230 g 264 g

322 g

Features

viele Kabel &
Hörer sehr flexibel

sehr hoher Tragekomfort Lautstärkeregler & Hörer sehr flexibel kommt im Softcase, zwei Buchsen & hoher Isolationswert

kommt im Softcase & Hörer sehr flexibel

Preis (UVP) 189,21 Euro 308,21 Euro 190 Euro                 249 Euro                 254,44 Euro
Weitere Infos unter www.audio-technica.de www.focal.com www.krksys.com www.sennheiser.de

www.shure.de

Vertrieb Audio-Technica Sound Service Korg&More Sennheiser

Shure

 

 







layout-domain.tmpl