Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

Test: Paiste 2002 Extreme Crashes

Richtig heftig

Wolfgang Rösch am 23.06.2019

Richtig heftig

Über 40 Jahre nun spielen die 2002-Cymbals der Firma Paiste in der Rock- und Popmusik mit kräftigen Tönen eine tragende Rolle. Immer wieder gibt es ergänzende Modelle – ganz neu ist jetzt das „Extreme Crash“ in den Größen 18", 19" und 20".

Diese Cymbals haben Gewicht! Beim Auspacken der drei Scheiben mit dem typischen Rot-Stich der B8-Bronze fällt zudem einmal mehr die makellose Verarbeitung wie auch die starke Wölbung auf. Die Oberfläche beherrscht das rote 2002-Logo, die Glocke ist überdurchschnittlich groß, die Hämmerung ist kräftig ausgefallen und das Abdrehmuster wechselt in vielen Segmenten zwischen dichter/gröber oder lockerer/feiner.

Sound

Aufgebaut fordern die Extreme Crashes direkt zum Bashing auf. Dann geht’s auch schon dahin mit extremer Lautstärke und Durchsetzungskraft; ein Feuerwerk an hohen Mitten und schneidender Härte. Von unserem Testsatz hatte das 18" einige singende Frequenztöne, das 19" ein leicht raues Timbre und das 20er den sattesten Sound – es zeigt auch gute Qualitäten für gelegentlich glockige Ride-Patterns.

Reguläre Crash-Schläge kommen, wie sie sollen. Selbst die lauteste Musik überfordert diese Cymbals nicht – dafür sorgen die Größe der Glocken, die Stärke des Material und die „Regenschirmform“ des Profils. Im Satz funktioniert die tonale Abstufung tadellos. Paiste hat außerdem beim Design und der Fertigung gezielte Schritte für eine lange Haltbarkeit der Becken unternommen.

Das Abdrehmuster der Paiste Extreme Crashes wechselt in vielen Segmenten zwischen dichter/gröber oder lockerer/feiner.

Fazit / Wertung

High Energy! Das sind die lautesten Crash-Cymbals, die ich bisher gehört habe. Paiste hat für die 2002-Serie einmal mehr eine neue Formgebung angeworfen, um den Lautstärken von Extrem-Metal zu begegnen. Das ist voll gelungen und jedem, der ein dickes High-Pitch-Crash sucht, ist das Antesten dringend empfohlen.

Wertung:
+ 2002-Bronze mit bewährtem Sound
+ neues Modell für höchste Lautstärken
+ makellose Verarbeitung
+ angemessene Preise







layout-domain.tmpl