Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

Rezension: Jost Nickel - Groove Book (Alfred Music)

Grooven lernen vom Meister

Fabian Ristau am 04.10.2014

Grooven lernen vom ...

Das Groove Book von Jost Nickel zählt für viele Schlagzeuger zu den bedeutendsten und hochwertigsten Neuerscheinungen auf dem Buchmarkt. Wen wundert die Beachtung auch, wenn ein international geschätzter und angesagter Groove Designer ein Buch veröffentlicht und Themen wie Groove Design, Timing, Kreativität in den Mittelpunkt stellt. Was hinter dem Namen „Groove Book“ steht und für wen dieses Buch interessant ist, erfahrt ihr in dieser Rezension.

Groove kann man lernen. Jost Nickel ist ein Konzeptdenker-, -spieler und -lehrer. In seinem „Groove Book“ finden sich eine Vielzahl intelligenter Spiel- und Lernkonzepte zu den Themen Groove Design, Orchestrierung, Timing, Ghostnotes u.a. Natürlich dürfen auch die Nickel-typischen Linear Grooves nicht fehlen. Dieses Buch ist – wie es der Titel vielleicht suggeriert – kein Lexikon für Grooves. Es ist viel mehr ein kompetenter Werkzeugkoffer mit einem reichhaltigen Angebot an Schrauben und Schraubendrehern.

In diesem Buch gibt es keinen formellen Ablauf. Jeder Themenkomplex ist mit einem ähnlichen Schema aufgebaut. Zunächst werden mit „The Switch“ und „The Split“ zwei verschiedene und überaus interessante Orchestrierungskonzepte vorgestellt. „Switch“ heißt: eine bekannte Orchestrierung (z.B. Hi-Hat rechte Hand, Snare linke Hand) bei gleichbleibendem Handsatz und innerhalb eines Taktes umzudrehen. Dies klingt wie viele Ideen in diesem Buch erst einmal simpel. Die Umsetzung hingegen braucht mitunter einige Zeit und damit Durchhaltevermögen. Das Ergebnis jedoch ist bei allen Übungen lohnenswert.

Die typischen Jost Nickel-Grooves sind vor allem im „Linear Grooves“-Kapitel wiederzufinden. Auch hier gibt es keine „Die 100 besten Jost Nickel-Grooves“-Abteilung zum Auswendiglernen. Es werden viel mehr an einigen wenigen Beispielgrooves und mit Hilfe eines step-by-step-Baukastenprinzips innovative und ausgecheckte Grooves zum Leben erweckt. Und dann heißt es: selbst kreativ werden. Denn die große Stärke und der Gehalt dieses Buchs liegen nicht in unterhaltsamen Anekdoten oder ausnotierten Grooves. Will man seinen Groove-Wortschatz erweitern, so nimmt man die vorgestellten Konzepte, einen Groove aus dem beiliegenden Lesetext und entwickelt damit sein eigenes Groove-Lexikon. Danach verwirft man die von Jost Nickel beschriebenen Regeln und hat mit viel Fleiß und Ausdauer ein absolut umfassendes Lernergebnis.

Fazit, Infos & Bewertung

Jost Nickel zeigt in diesem Buch das Ergebnis vieler Jahre des Spielens (u.a. seit 2006 mit Jan Delay), Lehrens und akribischen Selbstlernens auf höchstem Niveau. Ist man gewillt einige Zeit in seinen persönlichen Groove-Wortschatz zu investieren und zählt sich zu den Liebhabern der Nickel’schen Spielkunst, so ist dieses Buch eine Kaufempfehlung mit Sternchen. Für Anfänger hingegen ist dieses Buch eine Überforderung und die Befürworter des Vortanzens (einer macht vor, alle machen nach) sollten lieber zu einer Lehr-DVD greifen, denn dieses Buch ist für alle, die Lust am Selbststudium haben und ihren eigenen Weg gehen wollen.

Allgemeine Informationen
Buchtitel: Groove Book
Autor: Jost Nickel
Verlag: Alfred Music Publishing GmbH
ISBN: 978-3943638844
Preis: 21,95€
Umfang: 128 Seiten inkl. CD

Wertung
Konzept: 5/5
Schreibstil: 4/5
Design: 4/5
CD Inhalt: 3/5
CD Sound: 4/5
Gesamt: 4/5







layout-domain.tmpl