Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

Reportage: Southside Festival 2019 (#southside19), Tag 1

Chillig und Abwechslungsreich

am 21.06.2019

Chillig und ...

In Sachen Festivals ist man hierzulande aktuell ja mehr als verwöhnt. Den ganzen Sommer über finden Woche für Woche richtig tolle Open Airs statt. So wie aktuell das Southside, das mit einem Abwechslungsreichen Programm, bestem Rahmenprogramm und entspannter Organisation weit in den Süden Deutschlands lockt.

Es ist ein echtes Luxusproblem: Als Musikfan in Deutschland, der im Sommer auf Open Airs fahren möchte, hat man echt die Qual der Wahl. Denn das Angebot ist schon riesig, und es scheint auch nicht kleiner zu werden. Eine Veranstaltung, die man nicht verpassen sollte, ist in jedem Fall das Southside Festival im Süden der Republik – zumindest, wenn man einen breit gefächerten Musikgeschmack hat und auch offen für Bands ist, die man noch nicht kennt.

Wobei hier nicht der Eindruck entstehen soll, es würde an hochkarätigen Acts mangeln, denn Bands wie die Foo Fighters, die Toten Hosen oder Mumford & Sons benötigen sicher keine Vorstellung mehr. Doch erfreulicherweise wird hier auch unbekannteren Acts eine Bühne geboten, sei es im Rahmen der vier regulären Bühnen oder auf der kleinen Firestone-Stage. So sollte das immer sein.

Wir reisten übrigens bereits am Donnerstag an, denn da startete das Festival schon mit einem Warm-up-Programm durch, bei dem unter anderem Rogers, die Alex Mofa Gang oder Moop Mama die schon zahlreich anwesenden Besucher in Stimmung brachten. Angenehm ist auch, wie komfortabel man zwischen den einzelnen Bühnen wechseln kann und wie schnell man das Gelände verlassen oder eine Toilette finden kann – das sind ja alles nicht zu unterschätzende Foktoren für einen entspannten Festivalbesuch.

Apropos: ebenfalls richtig geil ist die Auswahl an verschiedensten Essenständen, vom Klassikern wie Burgern und Pommes über diverse Nudelvariationen bis hin zu exotischeren Gerichten aus fernen Ländern ist alles am Start. Und die Preise bewegen sich dabei auf angenehmem Niveau. Soll es noch etwas günstiger sein, kann man sich bei der Aldi-Filiale neben dem Zeltplatz mit allem versorgen, was man so zum Leben braucht – selbstverständlich auch mit Gummistiefeln.

Übrigens: Trotz sehr schlechter Wetterprognosen vor dem Festival können wir uns bis jetzt (Freitag 20 Uhr) absolut nicht beschweren. Sicher, das ein oder andere Tröpfchen kam schon vom Himmel. Aber nichts, was einem den Spaß an diesem tollen Festival verderben könnte. Dem entsprechend freuen wir uns schon auf die kommenden Tage.


Weitere Infos: Southside im Netz








layout-domain.tmpl