Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

Reportage: Ibanez LA Custom Shop (LACS)

So sieht das Paradies aus

Jan Hoffmann am 03.03.2016

So sieht das ...

Es gibt nur ganz wenige Gitarrenwerkstätten, die einen solch legendären Ruf genießen wie der Ibanez LA Custom Shop, auch bekannt als Ibanez LACS. Wenn man ihn auf Google sucht, findet man nicht mal die Adresse – und es kann auch nicht jeder dort bestellen. Dort werden nur Instrumente für Endorser und Sondermodelle gebaut. Wir hatten die Gelegenheit, die legendäre Werkstatt zu besuchen und einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Dazu führten wir ein Interview mit Master Builder Tak Hosono.

Die Musik- wie auch die Equipmentbranche lebt ja zu einem großen Teil auch von der Magie und den Emotionen, die vielem rund um Musik innewohnen. Seien es legendäre Aufnahmen, bei denen erst die speziellen Umstände etwas ganz Besonderes aus dem Album machten, einzigartige Kooperationen – oder eben auch einzigartige Instrumente und Geräte, die untrennbar mit dem Künstler verbunden sind und denen magische Qualitäten nachgesagt werden.

Auch Ibanez hat in diesem Bereich schon diverse Meilensteine gesetzt, man denke etwa an „Evo“, die legendäre Signature-Gitarre von Steve Vai. Seit den 1990ern kommen viele der Instrumente, die erfolgreiche Ibanez-Endorser nutzen, aus dem Ibanez LA Custom Shop. Auch neue Modelle und Einzelstücke werden dort zunächst gebaut und perfektioniert, bevor sie später als Serienmodell in den Handel kommen. Deshalb – und sicher auch, weil man als Otto Normalmusiker nicht einfach ein Instrument aus dem Ibanez LA Custom Shop (kurz LACS genannt) bekommen kann (vom Gebrauchtmarkt mal abgesehen) – hat sich dieser Custom Shop einen legendären Ruf erarbeitet.

Doch mit Gerüchten und Vermutungen kommt man ja nicht weiter, deshalb haben wir die Gelegenheit genutzt und den Ibanez LA Custom Shop in Kalifornien besucht. Wir wollten einfach wissen, wie hier Instrumente gebaut werden, was das Besondere an der Herstellung ist, und wie Ibanez mit den Künstlern zusammenarbeitet, wenn es an ein neues Modell geht. Dazu machte Ibanez Artist Relation Representative Mike Orrigo, also der Mann, der den Kontakt zu den Künstlern pflegt und sich darum kümmert, dass sie bekommen, was sie brauchen, Mike Orrigo also machte eine Tour mit uns und zeigte uns, wo und wie Gitarren und Bässe im Ibanez LA Custom Shop gebaut werden.

Du willst eine Runde durch den Ibanez LA Custom Shop drehen? Dann hier entlang bitte:



Wir hatten die Gelegenheit, mit Ibanez LA Custom Shop Master Builder Tak Hosono ein ausführliches Interview zu führen.

Interview mit Master Builder Tak Hosono

Nach unserer Tour durch die heiligen Hallen des Ibanez LA Custom Shops bekamen wir auch noch die Gelegenheit zu einem Interview mit Custom Shop Manager und Master Builder Tak Hosono. Er ist der Mann, der den Großteil der Holzarbeiten  vornimmt sowie die Instrumente gemeinsam mit den Künstlern gestaltet und deren Ideen und Wünsche – soweit technisch machbar – umsetzt. Zu seinen „Kunden“ gehören Leute wie Steve Vai und Joe Satriani. Tak Hosono war es aber auch, der gemeinsam mit den Gitarristen von Meshuggah deren abgefahrene Achtsaitermodelle entwickelt hat. Hier erfährst du, wie das damals war – und mit welchen Gitarristen die Zusammenarbeit am einfachsten ist:

Weitere Infos: Ibanez-Website







layout-domain.tmpl