Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

Kolumne: Phrasenmäher über Stilgrenzen – und das Überschreiten

SKUPOP? Schubladenkritischer Umgang mit Popmusik!

Phrasenmäher am 11.08.2015

SKUPOP? ...

Die Welt, sie verändert sich ständig – auch für uns Musiker. Und wo es früher noch ganz klare Genregrenzen gab, werden heute immer mehr Stilrichtungen vermischt und zu etwas völlig neuem verbunden. Nur, was ist das dann und wie soll man es nennen? Das fragen sich auch Phrasenmäher in ihrer neuesten Kolumne – kein Wunder, sind sie doch selbst Wanderer zwischen den Stilen.

Ja, was ist denn da eigentlich los? Rockbands machen geremixte Clubtracks fürs formatierte Popradio. Jugendliche tanzen ausgelassen zu Schlager, Schlagerstars spielen bei Wacken. Und was machen denn Casper und Kraftklub eigentlich für Musik? Ist das noch Hip-Hop oder nicht doch schon Rock? Jan Delay könnte sich auch endlich mal entscheiden, was er machen will. Erst Rap, dann Reggae, Funk, Soul und Rock. Wo ist das Rock-vs-Pop- und das Pop-vs-Schlager-Gefühl hin? Gibt es denn gar keine klaren Trennlinien mehr? Selbst Indie ist heute ein Mainstream-Genre!

Mag sein, aber ist das denn schlecht? Brauchen wir wirklich noch diese klaren Grenzen? Sicher, früher, als man in den Plattenladen um die Ecke oder auch zu Media Markt gegangen ist, da war das super. Man wusste gleich, in welcher Regalreihe die wichtigen neuen Alben standen. Aber wer geht da aktuell noch hin. Neue Musik läuft heute in der Facebook-Timeline. Gepostet von Freunden, die auch alles querbeet hören. Oder sie kommt per Empfehlung bei Spotify, wobei das Tempo oft entscheidender sein kann als der musikalische Stil. Auf Festivals hingegen geht es um die Stimmung: nachmittags sanft und entspannt, abends unterhaltend und druckvoll, nachts so viele Bässe wie möglich für die Partylaune.

Und trotzdem: Ganz ohne Schubladen werden wir wohl nie auskommen. Sie helfen uns bei der Orientierung in der immer unübersichtlicheren Musiklandschaft. Vielleicht ist es an der Zeit für eine Neubeschriftung der Schubladen. Und vielleicht sollten sie leicht geöffnet bleiben. Heute ist nicht mehr alles, was lustig ist, Comedy, und alles, was laut ist, Rock. Jugendkulturen und Szenecodes werden zwar niemals aussterben. Doch dass sich alle bei jedem Stil und jeder Sprache bedienen können, sorgt für eine bereichernde Vielfalt, die auch nicht Greifbares hervorruft. Wenn wir uns von unseren herkömmlichen Denkweisen lösen, könnte es bald neue Genres geben, die das Bisherige aufgreifen und doch weiter gefasst sind. Skupop ist eines davon: Es ist ein Schubladenkritischer Umgang mit Popmusik. Und es ist skurrile kreative unabhängige Popmusik.

Die Lieder wirken auf Schubladendenker skurril, weil sie nicht immer der bisherigen Norm von Popmusik im Radio entsprechen. Die Musik arbeitet kreativ mit Freiräumen und bisher bekannten Genres. Und sie findet weitestgehend unabhängig statt, so dass eindeutige Szenecodes wie in früheren Genres nicht mehr auszumachen sind. Der Normalo singt neben dem Nerd, die Gummistiefel-Liebhaberin tanzt neben dem Sneakerträger. Und doch ist es auch eindeutig Popmusik. Sie hat keine Angst vor dem Mainstream, kommt aber auch ohne ihn aus. Und sie zitiert sich wild durch die Popkulturgeschichte. Nichts ist verboten und alles ist erlaubt. Klingt nach Punk? Nö. Das wäre doch ein andres Genre!

Das neue Album „Wir wären dann soweit“ steht schon in den Startlöchern. Release ist am 2. Oktober.

Das neue Album steht schon bereit

Noch mehr Skupop von Phrasenmäher gibt es ab dem 2. Oktober auf „Wir wären dann so weit“, dem dritten Studioalbum der Band. Kurz darauf geht die Band mit dem neuen Material auf Tour durch 15 Städte:

WIR WÄREN DANN SO WEIT – TOUR 2015

15.10.15: Bremen, Lagerhaus
16.10.15: Flensburg, Kühlhaus
17.10.15: Lübeck, Treibsand
22.10.15: München, Backstage
23.10.15: Kaiserslautern, Kammgarn
24.10.15: Kassel, Schlachthof
29.10.15: Hamburg, Knust
05.11.15: Frankfurt, Nachtleben
06.11.15: Köln, MTC
07.11.15: Unna, Atelier in der Lindenbrauerei
27.11.15: Hildesheim, Kulturfabrik Löseke
28.11.15: Oberhausen, Zentrum Altenberg
10.12.15: Stuttgart, clubCANN
11.12.15: Weimar, Mon Ami
12.12.15: Gera, Music Hall

Infos & Tickets: hochklappdings.de/termine







layout-domain.tmpl