Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

News: ZOOM stellt F4 Fieldrecorder auf IBC vor

Kreative Töne

am 10.09.2016

Kreative Töne

Mit dem Zoom F4 erweitert der japanische Hersteller seine F-Serie und stellt diesen erstmals auf der IBC 2016 in Amsterdam vor. Der F4 ist ein Fieldrecorder mit sechs Eingängen und acht Spuren. Die vier integrierten Mikrofonvorverstärker ermöglichen hochqualitative Aufnahmen bis zu 24-bit/192 kHz.

Im Kreativbereich werden heute mehr Tonaufnahmen zum Film als jemals zuvor erstellt. Dank erschwinglicher Technik und Vertriebskanälen wie YouTube bewegen wir uns in eine neue Ära der Kreativität, die gerade erst begonnen hat. Der Zoom F4 soll dabei helfen, jeden Filmton auf ein neues Niveau zu bringen. Mit sechs Eingängen, acht Aufnahmespuren, Mikrofonvorverstärkern mit geringem Rauschen und präzisem Timecode, bietet der F4 Hollywood-Sound zum Independent-Budget.

Der F4 nimmt im BWF-kompatiblen WAV-Format mit 16- oder 24-Bit-Auflösung und bei herkömmlichen Abtastfrequenzen bis zu 192 kHz auf. Bei Aufnahmen im MP3-Format stehen die Bitraten 128, 192 oder 320 kbps zur Auswahl.

Preis (UVP): 831,81 € (inkl. 19% MwSt.)

Verfügbarkeit: ab Herbst 2016

Mehr Infos unter: www.sound-service.eu / www.zoom.co.jp
Quelle: Sound Service GmbH

Die wesentlichen Bestandteile des Zoom F4

- rauscharme Mikrofonvorverstärker
Der F4 ist mit hochwertigen Mikrofonvorverstärkern ausgestattet. Wie schon im F8 sollen sie eine makellose Aufnahme und Wiedergabe mit bis zu 24 Bit/192 kHz ermöglichen. Seine Audiospezifikationen umfassen ein geringes Grundrauschen (-127 dBu EIN), eine hohe mögliche Vorverstärkung (bis zu 75 dB) sowie Lineeingänge mit +4 dBu.

- TCXO Timecode
Um eine präzise Synchronisation von Audio und Video zu gewährleisten, nutzt der F4 einen temperaturkompensierten Kristalloszillator (TCXO), der Timecode mit einer Genauigkeit von 0,2 ppm erzeugt. Der F4 unterstützt alle wichtigen Drop-Frame- und Non-Drop-Formate und lässt sich per Jam Sync auf externe Geräte synchronisieren. Standardisierte BNC-Anschlüsse erlauben eine einfache Integration in jede Anlage.

- integrierte Limiter
Die integrierten Limiter schützen vor Übersteuerungen, sodass Tonaufnahmen in dynamisch unterschiedlichsten Situationen erstellt werden können. Die Limiter sind selbst bei voller Auflösung in allen vier Kanälen gleichzeitig nutzbar und bieten eine Übersteuerungsreserve von 10 dB sowie die einstellbaren Parameter Threshold, Attack und Release.

- robustes und leichtes Design
Dank seines kompakten Metallgehäuses ist der F4 stabil und haltbar. Gleichzeitig wiegt das Gerät ohne Batterien lediglich nur 1,03 kg.

Aufnahmefunktionen / Daten- und Betriebssicherheit

- Mehrspuraufnahme
Der F4 kann mit vier XLR/TRS-Kombi-Eingängen, einem 3,5-mm-Stereoeingang und einem Zoom-Kapseleingang bis zu sechs diskrete Audiospuren und eine ergänzende Stereospur der Mischung aufzeichnen – allesamt mit Auflösungen von bis zu 24 Bit/192 kHz.

- Kameraeingang
Die Eingänge 5 und 6 können als Kamerarückführung für Monitorzwecke genutzt werden. So kann der Kameraton jederzeit überwacht werden.

- Aufnahme auf zwei SD-Speicherkarten
Die Funktion zur Aufnahme auf zwei Speicherkarten erlaubt die Simultanaufnahme auf zwei SD/SDHC/SDXC-Speichermedien (mit jeweils bis zu 512 GB Speicherkapazität). Folglich können Aufnahmen unmittelbar geteilt oder Sicherheitskopien erstellt werden. Beispielsweise kann man alle vier Spuren auf einer Speicherkarte und die Stereomischung auf der anderen Speicherkarte sichern.

- Dateisicherheit
Der F4 sichert die aufgezeichneten Dateien in Abständen während der Aufnahme und schafft damit zusätzliche Sicherheit gegen unvorhergesehene Unterbrechungen, etwa durch Stromausfall oder plötzliches Entfernen der SD-Speicherkarte.

- drei mögliche Stromversorgungen
Der Zoom F4 kann mit acht 8 AA-Batterien oder einem externen Gleichstrom-Batterie-Pack mit Konverterkabelanschluss betrieben werden. Dazu gehört das Zoom AD-19 Netzteil ebenso zum Lieferumfang wie ein Adapter von Wechselstrom auf Hirose, der als dritte mögliche Stromversorgung infrage kommt.

- Zweikanal-Aufnahmemodus
Im Zweikanal-Aufnahmemodus ist es möglich, die Kanäle 1 und 2 als Sicherheitsspuren mit unabhängigen Pegel-, Limiter-, Delay-, Phasen- und Hochpass-Einstellungen aufzunehmen.

Anschlussmöglichkeiten

Der F4 bietet vier separate Eingänge mit verriegelbaren XLR/TRS-Kombi-Buchsen von Neutrik. Jedem Eingang sind eigene Gain-Regler, sechsstufige LED-Pegelanzeigen, Aufnahmebereitschafts- und PFL-Tasten zugeordnet. Der 3,5-mm-Stereoeingang beziehungsweise der Eingang für die Zoom-Mikrofonkapseln kann für die Spuren 5 und 6 genutzt werden. Der F4 bietet außerdem einen Slate-Tongenerator mit variabler Frequenz zur Pegelkalibrierung.

- Hinzufügen zweier zusätzlicher Mikrofon-/Lineeingänge
Der F4 ist mit einem zehnpoligen Zoom-Mikrofonkapseleingang ausgestattet, mit dem sich die Aufnahmekapazitäten nochmals erweitern lassen. Durch den Anschluss der optionalen EXH-6 XLR/TRS-Kapsel kann man den F4 um zwei weitere Mikrofon-/Lineeingänge ergänzen und kommt somit auf insgesamt sechs unabhängige XLR/TRS-Kombi-Eingänge.

- austauschbare Zoom-Mikrofonkapseln
Den dedizierten Eingang kann man nutzen, um jede verfügbare Zoom-Mikrofonkapsel anzuschließen, wie etwa die SGH-6 Richtmikrofonkapsel oder die XYH-6 Stereo X/Y Mikrofonkapsel. So ist dem eingebauten Mikrofon des F4 schnell ein weiteres Mikrofon hinzugefügt. Das optionale ECM-Verlängerungskabel ermöglicht eine entfernte, variable Positionierung aller Kapseln.

- Ausgänge
Ergänzend zum 6,3-mm-Kopfhörerausgang mit eigener Lautstärkeregelung bietet der F4 vier weitere Ausgänge. Über die beiden symmetrischen XLR-Hauptausgänge kann das Gerät an externe Mischpulte und Studioperipherie zur Weiterverarbeitung angeschlossen werden. Über zwei Subausgänge (3,5-mm-Stereominiklinkenausgang) ist eine einfache Verbindung zu einer Kamera möglich.

- Timecode- und USB-Anschlüsse

Die Timecode-Anschlüsse liegen im BNC-Format vor. Über den USB-Anschluss sind Firmware-Updates und Dateiübertragungen möglich. Er ermöglicht zudem die Nutzung des F4 als USB-Audio-Interface mit sechs Ein- und vier Ausgängen bei Abtastfrequenzen von bis zu 96 kHz.

Bedienung / Betrieb

- simple Menünavigation
Dank seiner simplen Menünavigation soll eine Katalogisierung mit dem F4 unkompliziert und geradlinig sein. Der F4 bietet eine einfache Dateistruktur und ermöglicht das Ergänzen umfassender Metadaten (BWF- und iXML-Formate) direkt am Gerät.

- ein LC-Display für alle Lichtverhältnisse
Das monochrome 1,9" LC-Displays ist hintergrundbeleuchtet, sodass die Lesbarkeit auch in schwierigen Lichtsituationen – wie Dämmerung oder direkter Sonneneinstrahlung – gewährleistet sein soll. Der F4 soll zudem auch unter rauen Bedingungen, wie etwa in staubiger Umgebung oder bei schlechter Sicht, zuverlässig arbeiten.

- Onboard-Mixer und Effekte
Über den internen Mixer des F4 lassen sich alle Eingänge flexibel auf alle Ausgänge routen, wobei der Abgriff wahlweise vor oder hinter dem Fader liegt, und der Anwender den Pegel, die Panoramaposition sowie die Ein-/Ausgangsverzögerung variabel einstellen kann. Die eingebauten Limiter können auf alle Kanäle und Spuren gleichzeitig angewendet werden. Der F4 bietet zudem einen Hochpassfilter, um Nebengeräusche wie Wind zu reduzieren. Hinzu kommen eine schaltbare Phasenumkehrung und eine M/S-Decodierung.

– Monitoring der Aufnahmen
Für eine einfache Überwachung der Aufnahmen im Mobilbetrieb stehen vielfältige Möglichkeiten zur Verfügung. Jeder Eingang und die Stereospur (Pre- oder Post-Fader) können auf den linken oder rechten Kopfhörerkanal geroutet werden. Ein eingebauter Kopfhörerverstärker mit einer Leistung von 100 mW bietet Pegelreserven für laute Umgebungen. Zudem lassen sich sogar im Kopfhörer Warntöne für einen niedrigen Ladezustand, für Aufnahmestart/-stopp sowie für Aufnahmefehler einstellen.

– mitgelieferte Software zur Aufnahme und Editierung
Der F4 wird mit Lizenzen für einen kostenfreien Download der Steinberg-Musikproduktionssoftware Cubase LE und der Editor-Software WaveLab LE ausgeliefert, die zusammen eine vollwertige Arbeitsumgebung für die Audioproduktion bereitstellen.


Preis (UVP): 831,81 € (inkl. 19% MwSt.)

Verfügbarkeit: ab Herbst 2016

Mehr Infos unter: www.sound-service.eu / www.zoom.co.jp
Quelle: Sound Service GmbH







layout-domain.tmpl