Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

News: Tracktion 5

Jetzt wird aufgenommen

am 03.02.2014

Jetzt wird ...

Mit T5 ist nun die neueste Version der Recording-Software Tracktion erhältlich.

Inspiriert durch den Re-Launch der Tracktion-Software im Frühjahr 2013 hat die in Seattle ansässige Softwareschmiede TSC nun die Tracktion-Version 5 (T5) veröffentlicht. Dieses neue Update des Recording-Programms soll einen intuitiven Workflow mit vielen neuen Features kombinieren. Ab sofort steht Tracktion 5 zum Download unter www.tracktion.com für $29.99 (Upgrade) oder $59.99 (neue Lizenz) zur Verfügung. Die Software läuft auf Mac, PC und Linux-Systemen.  
 
Julian Storer, Tracktion-Entwickler und Mitgründer der TSC: „Von Anfang an wollten wir eine Möglichkeit schaffen, musikalische Ideen unkompliziert festzuhalten und zu bearbeiten. In diesem Sinne eliminiert Tracktion 5 Barrieren, die den kreativen Workflow behindern, indem eine Reihe von Hindernissen beseitigt wurden, die sonst beim Multitrack-Recording gegenwärtig sind.”  
 
Möchte der Anwender beispielsweise Submixe erstellen, um wieder mehr Spuren nutzen zu können, dann soll nun das Edit-Clip-Format von T5 helfen. Damit soll man Multitrack-Material als einzelnen Audioclip behandeln können, ohne dabei die Möglichkeit zu verlieren, das Originalmaterial zu bearbeiten. So werden Herstellerangaben zufolge komplexe Arrangements zu einem Kinderspiel – und das bei gleichzeitiger Schonung der Systemressourcen.
 
Um den Computer möglichst effektiv zu nutzen und gute Ergebnisse auch ohne externer DSP-Power zu ermöglichen, hat T5 nun einen System-Ressource-Manager und die Freeze-Point-Technologie an Bord. Damit soll der Anwender die volle Kontrolle über die Session-Elemente haben, die vorab automatisch gerendert werden. So soll die CPU-Last verringert werden können, um die freie Leistung flexibel für das Mischen und Editing einsetzen zu können. Das Ergebnis ist laut Hersteller eine geringe Wiedergabelatenz – unabhängig von der Größe der Session.
 
T5 verfügt nun über neue MIDI-Features. Das Erstellen von Beats durch Plug-Ins soll mit dem neuen Step-Sequencer-Clip, der genau wie ein anderer Clip auf der Zeitachse angezeigt wird, nun einfacher sein. Gleiches soll für das Editieren gelten. Ebenso wurde der Piano-Roll Editor überarbeitet. So soll er nun eine Menge neuer Features wie Per-Note-Automation und MIDI-Learning zur Integration von Hardware-Controllern beinhalten. Schon jetzt sollen Instrumente der neuesten Generation unterstützt werden, wie z.B. Rolis Seaboard mit MDC (multi-dimensional control).
 
Tracktion 5 soll Hunderte neuer Features bieten – darunter auch die ARA-Integration für die Software Melodyne von Celemony, schnelles Audio-Comping, Track-Presets und vieles mehr.

Weitere Informationen unter: www.tracktion.com

Quelle: Tracktion







layout-domain.tmpl