Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

NAMM-News: Sennheiser launcht evolution wireless D1

Auf die Bühne, fertig, los!

am 22.01.2015

Auf die Bühne, ...

Auf der diesjährigen NAMM-Show in Anaheim stellt Sennheiser die Funkmikrofonserie evolution wireless D1 vor.

Die digitalen Systeme für Vocals und Instrumente sollen Bands einen einfachen Einstieg in die drahtlose Mikrofontechnik bieten: Die Sender und Empfänger der Serie konfigurieren sich selbst und suchen automatisch nach einer geeigneten Übertragungsfrequenz. Werden mehrere D1-Systeme gleichzeitig genutzt, koordinieren sie sich selbständig untereinander. Die ew-D1-Systeme funken im Frequenzbereich 2,4 GHz, der weltweit lizenzfrei genutzt werden kann. „Mit D1 kann man sich voll und ganz auf die Musik konzentrieren – und muss sich nicht erst um ein komplexes Setup der Funkmikrofone kümmern”, erklärt Martin Fischer, Produktmanager bei Sennheiser.

Frequenzen programmieren, den richtigen Gain einstellen, mehrere Mikrofone koordinieren – all diese Aufgaben können Bands jetzt laut Hersteller vergessen, denn evolution wireless D1 erledigt sie automatisch. „Alles, was der Nutzer tun muss, ist das System einzuschalten”, erläutert Martin Fischer. „Alles Weitere geschieht von selbst. Innerhalb kürzester Zeit kann performt werden – mit perfekt ausgesteuerten Pegeln und einer stabilen Funkverbindung.”

D1 nutzt den weltweit lizenzfreien Frequenzbereich von 2.400 bis 2.483,5 MHz zur Übertragung. Es ist also weder notwendig, das System zu registrieren, noch muss für die Nutzung des Frequenzbandes bezahlt werden. Regionale Besonderheiten werden in den entsprechenden Ländervarianten berücksichtigt. Um den störungsfreien Betrieb der Mikrofonsysteme neben anderen 2,4-GHz-Technologien wie WLAN oder Bluetooth sicherzustellen, prüft der D1-Empfänger kontinuierlich die Belegung des Frequenzbandes und wechselt bei einer Störung unhörbar und nahtlos auf eine andere Frequenz. „ew D1 scannt kontinuierlich das gesamte 2,4-GHz-Band, um eine optimale Übertragung zu gewährleisten”, erläutert Fischer. Zwei Kanäle sind immer verfügbar: Neben dem eigentlichen Übertragungskanal ist das ein redundanter Back-up-Kanal (Frequenz- und Zeit-Diversity). Die Übertragungssicherheit soll darüber hinaus durch ein Antennen-Diversity weiter erhöht werden. „Durch dieses dreifache Diversity schützt ew D1 die drahtlose Signalübertragung zwischen Sender und Empfänger“, fasst Martin Fischer zusammen.

Die evolution wireless D1-Systeme nutzen den Codec aptX Live, der sich durch eine gute Audioqualität und eine große Dynamik für Gesang, Sprache und Instrumente über den gesamten Audiofrequenzbereich auszeichnen soll. Die Gesamtlatenz beträgt nur 3,9 Millisekunden. Um optimale Lautstärkepegel sicherzustellen, passt ew D1 die Empfindlichkeit der Mikrofone automatisch an.

Über das D1-Kontrollmenü haben Bands Zugriff auf diverse Audioeffekte, unter anderem einen 7-Band-Equalizer, einen Low-Cut-Filter, eine automatische Gain-Kontrolle und einen De-Esser. Die Vocal-Sets der ew-D1-Serie sind mit dynamischen Mikrofonköpfen der evolution-Serie ausgestattet – die Handsender können dabei auch mit den Kondensatorkapseln der Serie kombiniert werden, die als Zubehör erhältlich sind.

Die evolution wireless D1-Systeme sind als Komplettsets erhältlich oder können aus Einzelkomponenten individuell zusammengestellt werden, was laut Hersteller besonders bei Vocal-Sets attraktiv ist. Neben Vocal- und Instrument-Sets bietet die D1-Serie auch Headset- und Lavalier-Systeme. ew D1 ist ab März 2015 im Handel erhältlich.

Video: Die wichtgsten Features des Sennheiser evolution wireless D1

Um dir weitere Infos zu bieten haben wir direkt auf der NAMM Show ein kleines Video gedreht in dem du noch mehr über das neue Sennheiser-Wireless-System erfährst.



Weitere Infos unter: www.sennheiser-d1.com

Quelle: Sennheiser







layout-domain.tmpl