Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

News: Lichtgestalter Michael Bauer setzt auf Leuchten von SGM

Perfekte Lichtgestaltung

am 11.05.2016

Perfekte ...

Michael Bauer zählt in der Lichtgestalter-Szene zu den hochgeschätzten Koryphäen. Seine kreativen Lichtbilder gelten als innovativ und wegweisend. Seit 1998 ist er als Leiter der Beleuchtungsabteilung an der Bayerischen Staatsoper verantwortlich für die Lichtinszenierungen von ungezählten Opern. Aber nicht nur in München ist Michael Bauers Kreativität gefragt, auch im Ausland wird er immer wieder engagiert, sei es die Metropolitan Opera in New York, das San Francisco Opera House oder weiteren Opernhäuser in ganz Europa. Seit einiger Zeit vertraut er auf Leuchten von SGM.

Für Michael Bauer ist es ein reizvolles Setting, sich auf die unterschiedlichen technischen Gegebenheiten einzulassen: „Ich finde, dass man als guter Lichtgestalter auch aus dem, was da ist, immer etwas machen sollte. So viel Kreativität sollte man schon mitbringen. Und die Qualität einer Lichtgestaltung liegt aus meiner Sicht nicht in der Menge der Technik begründet, sondern in dem, wie man die vorhandene Technik einsetzt.“ Wenn neue Projekte an der Bayerischen Staatsoper beginnen, ist Michael Bauer meisten von Anfang an in die Planungen und Ideen mit einbezogen. „Wichtig ist für mich, den Grundentwurf des Bühnenbildners zu bekommen. Zum Glück kann ich meine Kreativität bei der Lichtgestaltung fast ohne Einschränkungen einbringen.“

Mit großem Interesse verfolgt Michael Bauer die Entwicklungen und Trends im Bereich der Lichtgestaltung. „Früher wurden z.B. Moving-Heads eingesetzt, um langsame, kaum merkliche Stimmungen zu erzeugen. Heute benutze ich sie sehr viel sichtbarer und szenischer, um bestimmte Dinge gezielt auszuleuchten. Generell versuche ich die Neuerungen aus der Industrie in die klassische Opernwelt zu integrieren, um damit spannendes Licht zu erzeugen. Ich lege großen Wert auf die zeitlichen Überblendungen von Geräten, was ohne Flackern möglich sein muss, auch sehr langsam und bei niedrigen Intensitäten. Zudem achte ich besonders darauf, dass Scheinwerfer im Randbereich keine Spektralfarben zeigen und die Kanten hart und ohne ungewollte Nebenlichter sind.“

Entscheidung für SGM

Diesen hohen Qualitätsansprüchen werden die Leuchten von SGM gerecht, weswegen Michael Bauer sie gerne einsetzt: „Ich arbeite mit dem P-5 Wash-Light, weil Gewicht, Leistung, Farbintensität und die Art der Ansteuerung mich überzeugt haben. Ich musste bei verschiedenen Produktionen einen sehr großen, über die ganze Bühne gehenden Himmel erzeugen und der sollte z.B. bei der ‚Königin der Nacht‘ vollflächig ausgeleuchtet werden, wobei der Abstand sehr gering war. Wir haben dafür über 60 Einheiten vom P-5 verwendet. Aber überzeugt hat mich auch der übergangslose Farbwechsel und ich bin sehr zufrieden mit dem Gerät.“

„Jetzt sind noch zwei G-1 LED-Moving-Heads dazugekommen, die es ja ganz frisch auf dem Markt gibt und die mich sofort begeistert haben. Die geringen Abmessungen bei der gleichzeitig gebotenen Funktionsvielfalt sind schon beeindruckend. Auch hier habe ich Farbwechsel und eine messerscharfe Projektion, mit der ich sauber arbeiten kann. Zudem kommt der Akkubetrieb, den ich im Theater zwar nur selten benötige, der mir aber hilft, wenn ich zum Beispiel sich bewegende Elemente habe, auf denen ich dann einfach solche Lampen einsetzen kann.“

Weitere Infos unter www.sgmlight.com







layout-domain.tmpl