Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

News: Der Pro-Q 2 von Fabfilter

Beste Sicht

am 02.09.2014

Beste Sicht

FabFilter hat soeben die Verfügbarkeit von FabFilter Pro-Q 2 bekannt gegeben.

Pro-Q 2 stellt Herstellerangaben zufolge ein signifantes Update des Plug-Ins Pro-Q Equalizer dar. Neue Ausstattungsmerkmale, wie beispielsweise der Full-Screen-Modus, Natural-Phase-Processing, Auto-Gain, Spectrum-Grab, Gain-Q-Interaktion und Unterstützung für Flankensteilheit für alle Filtertypen, positionieren Pro-Q 2 in jeder Beziehung oberhalb seines Vorgängers, während die ursprüngliche Vision, hohe Audioqualität mit außergewöhnlich einfachem Workflow zu verbinden, erhalten geblieben ist.

FabFilter hat für Pro-Q 2 die interne Filter-Engine komplett neu entwickelt. Dies soll nicht nur die schon vorhandenen Zero-Latency und Linear-Phase-Processing-Modi verbessern, sondern nun die Einführung des Natural-Phase-Modus ermöglichen. Dieser bietet nicht nur eine gute Abbildung des Antwortverhaltens analoger EQs, sondern auch in Bezug auf analogem Phasenverhalten. Darüber hinaus geht FabFilter Pro-Q 2 laut Hersteller mehr als doppelt so effizient mit CPU-Resourcen um als noch sein Vorgänger.

Schmale Filterkurven mit einer Flankensteilheit von bis zu 96 dB/Oktave sind nun möglich. Neu ist auch die Möglichkeit, dass man die Flankensteilheit nun bei jedem Filtertyp selbst festlegen kann, nicht bloß bei den Low/High-Cut-Filtern. Dies ermöglicht die Festlegung schmaler Glockenfilter, sehr steiler oder sanfter Shelving-Filter und noch viel mehr. Zusätzlich zu den schon in Pro-Q vorhandenen Bell, Low/High-Shelf, Low/High-Cut und Notch-Filtern, bietet Pro-Q 2 nun auch Band-Pass und Tilt-Shelf-Filtertypen.

Darüber hinaus wurde FabFilter Pro-Q 2 um eine Fülle an neuen Features in der Benutzerführung ausgestattet. Spectrum Grab beispielsweise ermöglicht es dem Benutzer, die Peaks in der Echtzeit-Spektrum-Analysator-Anzeige zu justieren. Pro-Q 2 bietet flexibles Interface-Resizing und dazu auch den Full-Screen-Modus, der genaue Einstellungen vereinfachen soll. Laut Hersteller erlaubt es EQ-Match dem Benutzer, das Spektrum einer anderen Aufnahmespur binnen weniger Sekunden nachzubauen. All diese Dinge sind unverbaute Benutzeroberfläche integriert. So kann der Nutzer sich voll auf die Musik und seinen Workflow konzentrieren.

Pro-Q 2 enthält alles, was sein Vorgänger Pro-Q bot - bis zu 24 EQ-Bänder, ein innovatives Benutzerinterface, Multi-Band-Auswahl, L/R oder M/S EQ-Modi, Echtzeit-Spektrum-Analysator, ein intelligenter Solo-Modus, Texteinganben per Doppelklick, Stereo/Mono-Plug-Ins und Pro-Tools-Hardware-Unterstützung.

Preis (UVP): 129 Euro

Weitere Infos unter: www.fabfilter.com

Quelle: Digital Broadcast Systems







layout-domain.tmpl