Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

News: Am 6. Februar findet in München das zweite COREneval-Festival statt

Fasching nervt? Dieser nicht!

am 03.02.2016

Fasching nervt? ...

Fasching, auch Karneval genannt ist schon eine seltsame Veranstaltung, wo scheinbar für kurze Zeit alle Regeln außer Kraft gesetzt werden – und es meist schreckliche Musik zu hören gibt. Dass es auch anders geht, beweist das COREneval-Festival, das am 6. Februar zum zweiten Mal in München stattfindet. Nicht verpassen.

Traditionelle Faschingsveranstaltungen können einem schon wirklich auf den Zeiger gehen. Insbesondere, wenn man mit der dort vorzugsweise präsentierten Musik so gar nichts anfangen kann. Doch es geht auch anders. Die Veranstalter des COREneval-Festivals wollen, dass auch die Anhänger härterer Musik Fasching feiern können. Für jeden, dem Halloween nicht reicht, ist das ein absoluter Pflichttermin um sich wieder in ausgefallene Kostüme zu werfen und ordentlich zu feiern.

Dazu ist es ihnen sehr wichtig, lokalen Bands die Möglichkeit zu geben, sich in einem professionellen Umfeld zu präsentieren und dabei für ihre Leistung gerecht bezahlt zu werden! Hier gibt es kein Pay-To-Play, keine Mindestabnahmen von Tickets, sondern eine faire Aufteilung der Gage, die fest im Kalkulationsplan der Veranstaltung verankert ist.

Hier die Fakten:

COREneval 2016 - München
Samstag, 6. Februar
um 19:00
Eintritt: 9€
Cafe Dada - Studentenstadt

Das COREneval startet mit folgenden Bands in die zweite Runde:

 - Dirty Attic - AcoustiCore
 - Erroneous - Metalcore
 - [Hell Inc.] - Rock/Metal
 - Slice Of Life - Hardcore/Punk

Dazu wird es dieses Mal eine Party Area mit DJ geben, und sehr günstige Getränkepreise wie etwa 1,80 € für ein Bier.

Übrigens: Auch in diesem Jahr wird das beste Kostüm wieder mit einer großartigen Überraschung prämiert. Das sollte kein Fan harter Musik verpassen.

Ein Tipp noch für Bands: Der Veranstalter nutzt das diesjährige COREneval-Festival ausdrücklich auch dazu, um neue Bands kennenzulernen. Also, schaut vorbei und stellt euch vor, dann steht ihr im nächsten Jahr vielleicht selbst beim COREneval auf der Bühne.

Weitere Infos: COREneval auf Facebook








layout-domain.tmpl