Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

NAMM-News: Fluid Audio erweitert seine BT-Serie

Einfach geiler Bluetooth-Sound

am 20.01.2015

Einfach geiler ...

Es gibt Gelegenheiten bei denen Kabel einfach unpraktisch sind oder stören. Doch bei Drahtlosverbindungen wie Bluetooth ist oft die Frage wie gut die Soundqualität erhalten bleibt. Aus diesem Grund setzt Fluid Audio bei seinen neuesten Monitorboxen auf die aktuellste Bluetooth-Technologie – für jederzeit besten Sound.

Die Neuzugänge der BT-Series von Fluid Audio arbeiten mit der aktuellsten CSR BT 4.0-Technologie inklusive aptX-Unterstützung, was zu einer deutlich verbesserten Klangqualität bei der Stereowiedergabe bei gleichzeitig verringerter Bit-Rate führen soll. Der Frequenzgang der C5BT startet bei 55 Hz und reicht bis 20 kHz mit einem maximalen Schalldruck von 97 dB SPL. Im Inneren der kompakten Monitorboxen sorgt ein 5“-Woofer mit rückseitigem Reflexport für das nötige Bassfundament, während ein 1“-Kunststoffmembran-Hochtöner mit einem speziell entwickelten Wave-Guide sich um die akkurate Wiedergabe von Mitten und Höhen kümmert. Praktisch auf der Oberseite angeordnet finden sich die Bedienelemente für die Lautstärke, die Bluetooth-Verbindung und den Eingangswahlschalter. Anschlussseitig stehen neben symmetrischen 6,3-mm-Klinken- auch Cinch- und unsymmetrische Klinkeneingänge bereit. Die Verbindung zu einem optionalen Subwoofer erfolgt über einen symmetrischen 6,3 mm Klinkenausgang.

Die BT5 ist ähnlich bestückt wie die C5BT, verfügt jedoch über einen Seidenmembran-Hochtöner. Hier beginnt der Frequenzgang schon bei 48 Hz und ist in den Höhen auf 22 kHz erweitert. Auch der maximale Schalldruck liegt mit 102 dB SPL etwas höher als beim Schwestermodell. Eine echte Neuheit ist dabei die Verbindung von Master- und Slave-Speaker, die über eine 5,8-GHz-Verbindung läuft, wobei beide Monitore weiter bi-amplified arbeiten. Durch die Verwendung dieser Technologie soll die Verbindung deutlich stabiler sein und so mehr Aufstellpositionen möglich sein. Die Oberseite bietet die gleiche Auswahl an Bedienelementen, jedoch erweitert um einen EQ-Wahlschalter und acht Status-LEDs. Auf der Rückseite findet sich eine Vielzahl an Anschlüssen, wie USB-Audio mit Class-compliant-Support, 24 Bit/96 kHz und der Möglichkeit, Geräte via USB aufzuladen. Dazu kommen ein optischer TosLink-Eingang und weitere Anschlüsse. Alles das lässt sich per Remote-Control auch aus der Ferne steuern.


Quelle: Hyperactive
Weitere Infos: Fluid Audio







layout-domain.tmpl