Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

Nachruf: Remo D. Belli (Gründer Remo Drumheads)

Der Erfinder des modernen Drumsounds

Jan Hoffmann am 27.04.2016

Der Erfinder des ...

2016 ist für Musiker schon jetzt ein Jahr zum Vergessen. Ob David Bowie, Prince oder ganz aktuell Wölli von den Toten Hosen – viele Künstler, die viele Leben seit Jahrzehnten „begleitet“ haben, sind tot. Doch man darf auch die Menschen nicht vergessen, die hinter den Kulissen für ganz neue Sounds sorgen. Wie Remo D. Belli, Erfinder des modernen Drumfells, der am 26. April 2016 verstarb. Ein Nachruf auf eine Legende der Musikwelt.

Wie beginnt man einen Nachruf auf einen Menschen, der – ohne Übertreibung – wie kaum ein anderer den Klang der Musik in den letzten sechs Jahrzehnten geprägt hat: Remo D. Belli, Erfinder des modernen Drumfells und bis ins hohe Alter umtriebiger Innovator, verstorben am 26. April 2016? Vielleicht am besten mit einer persönlichen Erinnerung: Wir hatten das große Glück, diese Legende der Musikerwelt mehrfach persönlich zu treffen. Und jedes Mal war es beeindruckend, mit welcher Energie und welcher Begeisterung Remo auch im hohen Alter noch neue Ideen vorantrieb. Ein echtes Vorbild für jeden Musiker und Menschen.

Die Karriere des 1927 geborenen Remo D. Belli begann nach dem Zweiten Weltkrieg, als er als Drummer mit verschiedenen großen Bands durch die ganzen USA tourte und reichlich Erfahrung sammelte – auch in Sachen Equipment. Wie alle Schlagzeuger nutzte auch er damals Naturfelle aus Tierhäuten, die dummerweise sehr großen Schwankungen unterlagen und mit klimatischen Veränderungen sehr schlecht zurechtkamen. Und so machte er sich daran, ab den 1950er-Jahren Trommelfelle zu erfinden, die man immer gleich herstellen konnte, und die den Musikern eine deutlich bessere Performance liefern würden. Reichlich Input von aktiven Musikern bekam er dabei durch seinen Laden, den er 1952 mit einem Partner in Hollywood gegründet hatte.

Zu seinem – und unserem – Glück fand er die 1953 vom Chemiekonzert Dupont entwickelte Kunststofffolie Mylar, aus der er die legendären Weatherking-Felle entwickelte, die ab 1957 in größerem Maße verfügbar waren. Dennoch dauerte es noch lange, bis die neuartigen Felle sich durchsetzten, denn viele Musiker waren auch damals sehr traditionell eingestellt und wollten nichts mit diesem „modernen Quatsch“ zu tun haben. Erst die aufkommende Rock-Bewegung der 1960er-Jahre brachte den Durchbruch für die Kunststofffelle von Remo, da die neuen Stile und das veränderte Tourverhalten einfach stabilere, zuverlässigere und leichter verfügbare Felle benötigte.

Der Rest ist – wie man so schön sagt – Geschichte, und so stellt die Firma Remo heute nicht nur Felle für Schlagzeuge und diverse andere Percussion- und Saiteninstrumente wie Banjo her, sondern produziert auch eigene Percussioninstrumente wie Bongos und Congas, arbeitet als Zulieferer für diverse Hersteller und hat darüber hinaus verschiedene Programme gestartet, die auch für Nichtmusikern die positiven Effekte des Musikmachens erlebbar werden lassen. Gerade letzteres war Remo D. Belli ein sehr wichtiges Anliegen, wie wir bei einem Interview mit ihm im Jahr 2015 erfuhren.

Das komplette Interview über seine Karriere, die Erfindung des modernen Drumfells und seine jüngsten Aktivitäten rund um die Remo-Programme für Schüler, alte Menschen und einfach jeden, der die positiven Effekte des Musikmachens spüren möchte, findest du hier:




Weitere Infos: Remo im Netz
Remo bei Facebook








layout-domain.tmpl