Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

Music nStuff präsentiert: Shakatak On Tour

Wellness für die Ohren

am 26.06.2014

Wellness für die ...

Neben vielen der jüngeren Bands, die vor allem auf die große Show setzen gibt es erfreulicherweise noch Acts, die einfach mit musikalischer Klasse und richtig schönen Songs überzeugen. So wie Shakatak, die mit ihrer Mischung aus Jazz, Pop und Funk richtig viel Spaß machen. Im September kommt die Band auf Tour.

Jazz, Funk, R’nB und Pop zu einem hochmelodischen Sound-Mix verquickt und in technischer Perfektion live dargeboten –  so könnte man Shakatak beschreiben. Im September kehrt die britische Band mit Hits wie „Down On The Street“, „Day By Day“, „Easier Said Than Done“ oder „Night Birds“ auf Deutschlands Bühnen zurück. Im Fokus der „Return of the Shaks“-Tour stehen neben den Klassikern auch Songs ihres produzierten Studioalbums „On The Corner“. Dieses repräsentiert die eindrucksvolle musikalische Bandbreite der 1980 gegründeten Formation. Deren Spektrum reicht vom durch Piano/Gesang dominierten Titeltrack über das groovige, von Bill Sharpes charakteristischem Jazzpiano getragene „To Be In Love“, bis zu den Latin-Vibes in „Sao Paolo Sunshine“.

Ihre volle Wirkung entfalten diese Songs natürlich erst live. Seit Jahren ist das aus Mastermind Bill Sharpe (Keyboard), Sängerin Jill Saward, Schlagzeuger Roger Odell und Bassist George Anderson bestehende Quartett weltweit aktiv. Egal ob die live von Gitarrist Alan Wormald und Pianist/Keyboarder Nigel Wright zum Sextett erweiterte Combo beim Kutchan Jazz Festival in Japan, beim Hua Hin Jazz Festival in Thailand oder beim Cape Town International Jazz Festival in Südamerika auftritt – die Fusion verschiedenster musikalischer Einflüsse hat weit über Großbritannien hinaus ein treues Publikum gefunden. Die internationalen Erfolge unterstreichen für Schlagzeuger Roger Odell, dass Musikkenner durchaus zu differenzieren wissen: „Wer unsere Musik abfällig als Easy Listening abtut, macht es sich sehr leicht. Wir finden Stevie Wonder, Joni Mitchell, Miles Davis, John Coltrane, Pat Metheny, Herbie Hancock oder Gregory Porter alle leicht konsumierbar, aber deswegen ist das nicht automatisch alles Fahrstuhlmusik.“

Im 34. Jahr nach Bandgründung stehen auch hierzulande wieder Shows im Terminkalender der Globetrotter. Laut Odell gibt es dafür gute Gründe: „Bis vor Kurzem hatten wir Deutschland jahrelang außen vor gelassen. 2013 hatten wir die Chance, eine kurze Tour zu spielen. Und wir haben es so sehr genossen, dass wir für dieses Jahr gleich eine längere Konzertreise geplant haben!“ Vom 10. bis zum 23. September bescheren Shakatak den Fans hierzulande also jenes Erlebnis, das von soultrainonline.de anlässlich der CD „Once Upon A Time – The Acoustic Sessions“ folgendermaßen umschrieben wurde: „Soul-, Latin- und Jazz-Entertainment auf allerhöchstem Niveau!“.
 
Die Dates der Shakatak – „Return of the Shaks“-Tour
 
10.9. NL-Zoetemeer, De Boederij
11.9. Hildesheim, Vier Jahreszeiten
12.9. Unna, Lindenbrauerei
13.9. Osnabrück, Rosenhof
14.9. Leverkusen, Scala
16.9. Bremen, Moments
17.9. Aschaffenburg, Colos-Saal
18.9. Nürnberg, Hirsch
19.9. Wuppertal, Live Club Barmen
20.9. Flensburg, Roxy
21.9. Bad Salzuflen, Bahnhof
23.9. Berlin, Quasimodo

Weitere Infos: http://shakatak.com

Quelle: www.hammerl-kommunikation.de







layout-domain.tmpl