Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

Kolumne: Phrasenmäher über Traum und Albtraum im Backstagebereich

Dixies mit Waschbecken – Das „Luxusleben“ im Backstagebereich

Phrasenmäher am 22.06.2015

Dixies mit ...

Wenn man im Fernsehen oder bei großen Konzerten vom Publikumsbereich aus sieht, wie sich die Bands in den Backstagebereich zurückziehen, dann stellt man sich die wildesten Sachen vor, was dort vor sich geht. Reichlich Essen und Trinken, beste Unterhaltung – und natürlich Groupies satt. Dass die Realität quasi immer anders aussieht, mussten auch Phrasenmäher in ihrer bisherigen Karriere schon oft feststellen.

Die Bässe dröhnen dumpf. Ist es noch Soundcheck oder schon die erste Band? Wir sitzen auf einer Bierbank in einem weißen Partyzelt. Nicht nur die belegten Brötchen schwitzen in der Mittagshitze. der Sound hier hinter der Bühne ist logischerweise ausbaufähig. Also nehmen wir uns ein Wasser und schlendern aufs Gelände. Der Platz ist kaum gefüllt. Und die, die da sind, wirken entkräftet vom Vorabend. Ein trendiger Typ brüllt uns von der Bühne aus mit wahnsinnig guter Laune an. Der Moderator. Doch seine Witze prallen an den Sonnenbrillen der sitzenden Festivalbesucher ab. Sind die hier alle so kritisch? War der Freitag Abend einfach so gut, dass die Knochen noch müde gähnen? Wir wissen es nicht.

Unser Soundcheck war schon um 12 Uhr. Bis zum Auftritt bleiben noch über sieben Stunden. Was tut man also mit der Zeit. Wir schauen uns die erste Band an, aber dass niemand richtig zuhört, macht uns nervös. Also gehen wir lieber was essen. Dann was trinken. Und dann wieder was essen. Noch immer bleiben mehr als sechs Stunden. Also muss ein neuer Plan her und wir schlendern zu den Ständen. Wir erblicken Menschen in Phrasenmäher-Shirts. Sie lachen freundlich und kommen zu uns herüber. „Krass, ihr seid ja schon da? Warum chillt ihr nicht schön im Backstage?“ Fast reflexartig antworten wir: „Ach, da ist es nicht so spannend. Lieber Bands angucken.“ Wir blicken in ungläubige Gesichter.

Mythos Backstage – Jeder will da mal rein. Auch wir wollten das früher. Das erste Mal ist besonders. Besonders ernüchternd. Denn man merkt: Nur selten ist dieser Bereich zu Beginn einer Bandkarriere wie das Schlaraffenland. „Hier sind zwei Essensmarken. Und neben der Bühne steht Wasser. In dem Wohnwagen könnt ihr euch umziehen, aber ne halbe Stunde nachm Gig seid ihr da raus! Ist klar, nä?!“ Etwas später gibt es dann manchmal wirklich riesige Buffets, bis aufs kleinste Detail erfüllte Catering-Rider, samtweiche Sofas und sogar Fernseher. Häufig bleibt es aber bei dem, was eben gebraucht wird. „Naja, aber da hängen doch auch die ganzen anderen Bands ab“, reißen uns die Phrasenmähershirt-Träger aus den Gedanken. „Ja, manchmal schon...“ Aber die meisten anderen finden das Backstage ungefähr genauso spannend wie wir. Also gehen fast alle lieber aufs Gelände und genießen die Sonne. Oder sie schlafen noch mal im Hotel, weil die letzte Nacht zu kurz war. Wir gehen dann auch mal wieder vor die Bühne. Alin Coen ist dran. Wollten wir immer schon mal angucken. Ist verdammt gut. Können wir da mithalten? Oh, nur noch eine Stunde bis zum Auftritt. Dann doch mal schnell ins Backstage.

Wir klettern in den Bandbus und singen uns ein. Im Cateringzelt im Backstage ist es einfach zu laut. Gleich sind wir dran. Der Stagemanager ruft uns. Noch mal kurz aufs Klo. Besser gesagt aufs Dixie. Und dann genießen wir doch den Luxus im Backstage: Hier gibt es im blauen Häuschen ein Waschbecken und Desinfektionsspray. Der Blick fällt in den Spiegel: „Na, ein bisschen haben wir es doch geschafft, oder?“ Dann geht es rauf auf die Bühne.

Für diejenigen, die Phrasenmäher noch nicht kennen, hier das Video zu ihrem 90-minütigen (!!) Rekordsong „Zwei Jahre in“:



Aktuell bei Phrasenmäher

Willst auch du Phrasenmäher abfeiern wenn sie aus dem Backstagebereich auf die Bühne treten, dann verpass nicht ihre „Wir wären dann soweit...!“-Tour im Herbst. Hier die Dates:

15.10.: Bremen, Lagerhaus
16.10.: Flensburg, Kühlhaus
17.10.: Lübeck, Treibsand
22.10.: München, Backstage
23.10.: Kaiserslautern, Kammgarn
24.10.: Kassel, Alter Schlachthof
29.10.: Hamburg, Knust
05.11.: Frankfurt, Nachtleben
06.11.: Köln, MTC
07.11.: Unna, Atelier in der Lindebrauerei
27.11.: Hildesheim, KuFa Löseke
28.11.: Oberhausen, Zentrum Altenberg
10.12.: Stuttgart, clubCANN
11.12.: Weimar, Mon Ami
12.12.: Gera, Music Hall

Mehr von Phrasenmäher: www.hochklappdings.de







layout-domain.tmpl