Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

Gearcheck: Annihilator (Jeff Waters)

Mehr braucht’s nicht

Jan Hoffmann am 29.12.2015

Mehr braucht’s ...

Mit Annihilator ist der Kanadier Jeff Waters schon rund 30 Jahre lang Teil der Metalwelt – und einer der besten und wohl auch unterschätztesten Riffmeister der Szene. Auch nach so langer Zeit haut er immer noch geile neue Songs raus und fegt über die Bühne. Wir besuchten ihn auf der Tour zum aktuellen Album „Suicide Society“ und ließen uns von ihm sein aktuelles Live-Equipment zeigen. Und das ist wirklich bescheiden – er hat es eben einfach in den Fingern.

Seit er Annihilator vor gut 30 Jahren gründete, arbeitet Jeff Waters am perfekten Metal-Song – und hat in der Bandgeschichte ja auch schon einige echte Klassiker wie „Alison Hell“ oder „Never Neverland“ rausgehauen und mittlerweile satte 15 Studioalben am Start. Noch besser als auf Platte sind Annihilator live, denn der Perfektionist Waters schafft es – ungeachtet unzähliger Besetzungswechsel – immer wieder, erstklassige Musiker um sich zu scharen und eine beeindruckende Bühnenperformance hinzulegen.

Jetzt könnte man vermuten, dass so ein perfektionistischer Musiker auch Unmengen feinsten Equipments mit auf Tour nimmt. Doch weit gefehlt, Jeff Waters zeigt, dass man mit wenigen sehr bewusst ausgesuchten Teilen eine megafette Soundwand zimmern kann. So besteht sein aktuelles Set-up aus seinen Epiphone-Signature-Gitarren, einem Shure-Funksystem, dem Hughes & Kettner GrandMeister 36 mit passendem 2-x-12"-Cabinet das mit einem Shure SM57 abgenommen wird. An Effekten nutzt er – neben den im GrandMeister integrierten – nur ein Boss MO-2 Multi Overtone als Octaver. Das war es dann auch schon. Tja, kommt geiler Sound etwa tatsächlich vom Spieler? ☺

Jeff nahm sich vor dem Konzert im Münchner Backstage Zeit für uns, um uns sein Equipment zu zeigen und zu erklären, warum er was nutzt. Dabei plauderte er auch über seine Lieblingsgitarristen und warum er mittlerweile doch ein Fan von InEar-Monitoring ist. Jetzt aber genug der Vorrede, hier kommt das Interview mit Annihilator-Mastermind Jeff Waters:



Weitere Infos: Annihilator im Netz
Annihilator bei Facebook







layout-domain.tmpl