Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

Test: Native Instruments Komplete Kontrol S49 mk2

Mehr Übersicht

Groß und farbig: Die zwei Hochauflösenden Displays stechen heraus – aber auch die Software wurde weiterentwickelt.


Mehr Übersicht

Der deutlichste Unterschied der neuen Komplete Kontrol-Keyboards zu ihren Vorgängern ist groß und farbig. Zwei hochauflösende Displays ersetzen bei der zweiten Generation die acht kleinen Displays der ersten. Neben diesen auffallenden Veränderungen wurde die Komplete Kontrol-Software ebenfalls weiterentwickelt. Zeit also mal wieder in die Tasten zu hauen.

Bisher gibt es zweite Generation der Komplete Kontrol nur als 49er- (4 Oktaven) und 61er-Tasten- (5 Oktaven) Controller. Die haben allerdings gegenüber ihren Vorgängern deutliche Änderungen erfahren. Da wären zum einen die beiden hochauflösenden Farbdisplays, zum Anderen mussten die beiden Touchstripes für Pitchbending und Modulation zwei gummierten Handrädern weichen.  Der seit dem Minimoog übliche Standard zum spielerischen Verändern der Tonhöhe und für schnelle Klangveränderungen, hält nun auch bei Native Instruments Controller-Keyboards Einzug.

Vieles Bewährtes ist gegenüber der im März 2015 von uns getestet ersten Komplete Kontrol-Generation gleich geblieben. Dazu zählt die hervorragende Fatar-Tastatur, die zu den besten auf dem Markt gehört. Die acht Endlosdrehregler  sind ebenso geblieben. Zusammen mit den neuen hinzugefügten acht Funktionstasten umrahmen sie die beiden Displays. Welche Aufgabe ihnen gerade zugeordnet ist, zeigen dir jeweils die Displays. Oberhalb der Keyboard-Tastatur findest du weiterhin farbige LEDs,  die Zonen innerhalb von Kontakt- oder Reaktor-Patches sowie die Töne einer Tonleiter anzeigen.

Die zugehörige Kontrol-Software verwaltet inzwischen neben Anpassung für Ableton Live weitere Templates, mit denen du deine DAW steuerst. Außerdem hast du mit Version 2.0 direkten Zugriff auf eine Vielzahl von Effekt-Plug-ins. Native Instruments bezeichnet das Format, in dem die Plug-ins vorliegen müssen, als NKS (Native Kontrol Standard). Zu den Anbietern NKS-kompatibler Plug-ins gehören unter anderem Arturia, Rob Papen, Waldorf und Waves. Du lädst diese bequem über die Oberfläche vom Komplete Kontrol. Die Plug-in-Parameter änderst du anschließend bei Bedarf mit den Drehreglern und Tasten. In einigen unterstützten DAWs zeichnest du Änderungen sogar in Echtzeit auf.


Das Komplete Kontrol gibts in den Ausführungen S49 (mit 49 Tasten) und S61 (mit 61 Tasten)

Die Hardware des Komplete Keyboard

Wie oben erwähnt, gehört die 49er-Tastatur von Fatar, die wir getestet haben, zu den besten am Markt. Du findest sie in vielen hochwertigen Keyboards. Aus unserer Sicht bietet sie ein sehr angenehmes Spielgefühl. Alle Tasten lassen sich gleichmäßig und mit einem gutem Druckgefühl spielen. Feine Artikulationen werden gut umgesetzt. Die acht Drehregler überzeugen ebenfalls durch einen stabilen, festen Sitz. Das gleiche gilt für die gummierten Funktionstasten, die sich zudem durch einen guten Druckpunkt auszeichnen.

Du merkst sofort, wenn du eine der Funktionstaste gedrückt hast. Durch ihre Hintergrundbeleuchtung, geben sie dir sogar optisch eine dezente Rückmeldung. Leider fallen die Handräder dagegen qualitativ ab. Sie sind zwar angenehm breit und gummiert, so dass du sie gut greifen kannst. Allerdings fühlen sich beide beim Bewegen schwammig an. Zudem springt das Pitchbend-Rad etwas langsam in die Nullstellung zurück. Die Touchstrips der ersten Generation waren zwar ungewohnt aber überzeugender als diese Handräder. Zum Glück findest du unterhalb der Räder für Modulationen einen Touchstrip.

Das Gehäuse macht einen stabilen Eindruck. Die schlichte, eleganten Oberfläche ist übersichtlich strukturiert. Links neben dem Displays findest du die Funktionstasten zur Steuerung von DAWs, Maschine und dem internen Arpeggiator. Rechts der Displays sind sechs Tasten und der 4-Direktionale-Regler zur Navigation durch die Menüs untergebracht. Letzterer ist wie bei Maschine mk3 eine Mischung aus Endlos-Drehregler, Joystick und Druckknopf. Mit einer Hand surfst du dank seiner Hilfe durch die Presets, während du mit der anderen spielst.

Zu den Stärken von Komplete Kontrol gehört das Zusammenspiel mit Maschine und DAWs.

Komplete Kontrol 2.0 und Maschine

Zu den Stärken von Komplete Kontrol gehört das Zusammenspiel mit Maschine und DAWs. Mittlerweile werden Ableton Live, Cubase/Nuendo und Logic/Garageband unterstützt. Tatsächlich ist der Controller eine ideale Ergänzung zu Maschine. Besonders Nutzer älterer Maschine-Controller und von Maschine Jam profitieren beim Suchen und Editieren von Klängen von den Farbdisplays des Keyboards. Zudem geht das Einspielen von Melodien, Akkorden und anderen tonalen Ideen für geübte Keyboarder mit Komplete Kontrol eleganter als über die 16 Pads der Maschine-Controller.
 
Eigens für Maschine findest du links von den Displays einen Tastenblock, der Zugriff auf Scenes, Pattern und Tracks ermöglicht. Mit dem neuen 4-Direktionalen-Regler wechselst du schnell von einer Group zur nächsten. Ohne Blick auf den Computer oder Griff zum Maschine-Controller entwickelst du dabei in Maschines Idea View deine Scenes, die du später arrangierst. Ein Druck auf die Auto-Taste bei gleichzeitigem Betätigen des gewünschten Drehreglers sorgt für die Aufzeichnung von Automationen wie beispielsweise eine „Filterfahrt“, also das Öffnen oder Schließen eines Filters.

Alle NKS-kompatiblen Plug-ins werden übersichtlich im Kontrol-Browser dargestellt.

Lass uns DAW spielen

Ebenso vielseitig zeigt sich Komplete Kontrol S49 mk2 im Zusammenspiel mit den unterstützten DAWs. Über die Funktionstaste „Mixer" etwa rufst du selbigen in dem jeweiligen Programm auf Mit den Drehreglern stellst du die Lautstärke der Kanäle ein. Ein kurzer Druck auf den 4-Direktionale-Regler wechselt die Einstellmöglichkeit von Lautstärke zu Panorama und zurück. Die M- oder S- Taste und die entsprechende Taste über dem gewünschtem Kanal im Display ermöglicht dir, den jeweiligen Kanal auf Solo oder Mute zu schalten.

Die hochauflösenden Displays zeigen dir dabei die Kanäle an. Ohne Blick auf den Computermonitor mischt du also bei Bedarf dein aktuelles Projekt. Noch angenehmer wird es, durch die neu eingeführten NKS-kompatiblen Effekt-Plug-ins. Schon die Einführung von NKS für Software-Synthesizer ermöglichte den Einsatz von Plug-ins anderer Hersteller mit Komplete Kontrol (und Maschine). NKS-kompatible heißt, der Hersteller hat sein Plug-in so angepasst, dass du sofort jeden Parameter mit Komplete Kontrol verändern kannst.

Mit der Ausweitung auf Effekt-Plug-ins bedienst du diese nun ebenfalls sehr bequem vom Keyboard aus. Da gleichzeitig mit der Ausweitung des NKS-Standards zahlreiche bekannte Software-Firmen ihre Unterstützung dieses Formats bekannt gaben, stehen dir viele Effekte für jede Lage zur Verfügung. Darunter ebenso Nachbildungen legendärer Kompressoren wie moderne kreative Effekte. Einmal installiert, findet der Browser von Komplete Kontrol jederzeit diese Effekte.

Neben einer externen Stromversorgung kann das Komplete Kontrol mk2 über USB seinen Strom beziehen.

Installation von Hard- und Software

Zum Anschluss von Komplete Kontrol S49mk2 benötigst du nur das mitgelieferte USB-Kabel. Nachdem du dieses mit deinem Rechner verbunden hast, installierst du die zugehörige Software zu installieren. Diese lädst du nach Registrierung über die Native Access-Software direkt aus dem Internet. Einfach der Anweisung auf der beiliegenden Karte folgen und schon läuft Komplete Kontrol. Zur beiliegenden Software gehört mit Komplete 11 Select eine sehr gute Sammlung von Synthesizern (Monark und Massive) sowie Sample-Playern auf Kontakt-Basis.

Damit du Komplete Kontrol als Controller für die jeweiligen DAW einrichten kannst, erhältst du detaillierte Beschreibungen auf der Website von Native Instruments. Diese sind sehr hilfreich und sollten unbedingt gelesen werden. Leider sind diese Informationen nur in den Supportseiten unter „Produktinformationen“ (Hinweise zur Host-Integration) zu finden. Die Shortcut-Liste, in der du erkennst, welche Funktionen deiner DAW du mit dem Keyboard steuerst, ist wiederum als PDF unter den FAQs zu Komplete Kontrol versteckt.

Schöner wäre es, diese Informationen wären zusammenhängend an einem Ort einsehbar. Schließlich sind die Installationshinweise und die Shortcuts wichtig, um das volle Potential des Controllers auszunutzen. Daher ist es gut, das diese gut verständlich alle wichtigen Fragen klären. Hoffentlich werden in naher Zukunft noch weitere DAWs unterstützt, denn Programme wie Pro Tools, Reason und FL Studio dürften von der sehr guten Integration ebenfalls, sobald sie unterstützt werden, profitieren.

Pitchbending und Modulation erfolgt nun über zwei gummierte Handräder.

Fazit / Wertung / Preis

Die zweite Generation der Komplete Kontrol überzeugen (fast) auf ganzer Linie. Abgesehen von den beiden Handräder für Pitchbending und Modulation erweitern alle Neuerung die bisher schon vielseitigen Möglichkeiten um weitere sinnvolle Funktionen. Dank der Farbdisplays ist nur sehr  selten beim Musizieren ein Blick auf den Computer nötig, meist liefert dir Komplete Kontrol mk2 alle notwendigen Informationen. Jedes NKS-kompatible Plug-in bedienest du bequem über Native Instruments neusten Controller.

Besonders erfreulich ist die kontinuierliche Weiterentwicklung der Kontrol Keyboard-Software. Die Ausweitung der Unterstützung auf  Audio-Sequenzer (DAWs) wie Live, Logic und Cubase den Nutzen des Keyboards. Komplete Kontrol ist somit eine hervorragende Lösung als Controller Keyboard in deinem Studio.

Wertung:
+ eingebautes MIDI-Interface
+ Stromversorgung über USB oder Netztteil
+ zwei hochauflösende Farbdisplays
+ Einbindung in Ableton Live, Native Instruments Maschine
- Pitchbend- und Modulationsrad

Preise (UVP):
NI Komplete Kontrol S49 – 599 EUR
NI Komplete Kontrol S61 – 699 EUR

Vertrieb: Native Instruments
Mehr Informationen: NI Komplete Kontrol



Leser-Kommentare:
Keine Kommentare

Kommentar schreiben...

Das könnte dich auch interessieren:




layout-domain.tmpl