Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

News: Studiologic Numa Organ 2

Organspender

am 13.06.2014

Organspender

Studiologic begeisterte mit der Numa Organ Musiker weltweit – jetzt ist mit der Numa Organ 2 ein Nachfolger erhältlich.

Bei der Klangerzeugung setzt die Numa Organ 2 auf Physical-Modelling-Synthese anstatt herkömmlicher Samples. So soll ein qualitativ hochwertiger, satter Orgel-Klang entstehen. Dabei hat der Musiker die Wahl zwischen sieben völlig verschiedenen Sounds: Neben drei unterschiedlichen Tonewheel-Orgel-Modellen stehen auch drei zusätzliche Vintage-Analog-Modelle zur Verfügung. Hinzu kommt ein klassischer Orgel-Klang.

Die Sounds werden laut Hersteller durch viele Features aufgewertet. So gibt es neben einem neuen Chorus/Vibrato-Effekt auch eine neue Leslie-Simulation, die mit diversen Einstellmöglichkeiten je nach gewähltem Orgel-Typ den Klang verbessern soll. Die regelbare Federhall‐Simulation wurde ebenso überarbeitet wie das Übersprechverhalten, die Drive-Sektion zur Simulation der Röhren-Verzerrung und die Click-Simulation. Eine getrennt regelbare Percussion-Sektion ist ebenfalls vorhanden.

Alle Effekte und Einstellungen lassen sich in programmierbaren Presets abspeichern und stehen so jederzeit auf Knopfdruck zur Verfügung. Reverb, Drive, Click und Leakage lassen sich dabei jeweils getrennt regeln. Insgesamt bietet die Numa Organ 2 hierfür elf Speicherplätze. Laut Hersteller können für jeden erdenklichen Stil völlig verschiedene Klänge erstellt werden. Dadurch soll sich die Numa Organ 2 für verschiedene Musikrichtungen eignen – von Klassik über Blues und R&B zu Jazz und Funk bis hin zu Progressive Rock.

Um eine intuitive Bedienung zu ermöglichen, setzt Studiologic bei der Numa Organ 2 auf ein ganz neues Design. Die untersten zwölf der 73 Waterfall-Tasten auf der Fatar-TP80-Tastatur dienen zum Aufrufen der Presets sowie unterschiedlichen Orgelmodelle und sind farblich invertiert. Zudem gibt es zwei horizontal angeordnete Modulationsräder und eine mittig positionierte Sektion mit neun Zugriegeln. Weiterhin sollen ein Drehknopf für den Chorus/Vibrato-Effekt und beleuchtete Taster für andere wichtige Funktionen eine einfache Steuerung erlauben.

Preis (UVP): 1.190 Euro

Weitere Infos unter: www.synthax.de & www.studiologic-music.com

Quelle: RTFM

 
 




layout-domain.tmpl