Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

Test: Lanikai LUTU-11

Der optimale Einstieg

Mit der Lanikai LUTU-11 gelingt der Einstieg in die Welt der ernstzunehmenden Ukulelen bestens – und das für wenig Geld.


Der optimale ...

Ukulelen haben ja bei vielen Musikern den Ruf des Spielzeugs. Doch wenn man sich etwas genauer damit befasst, merkt man schnell, dass es sich hier um absolut ernstzunehmende Instrumente handelt. Aber womit gelingt der Einstieg gut? Wie wäre es mit der günstigen Lanikai LUTU-11, die nicht nur blitzsauber gefertigt ist, sondern auch einige intelligente Features bietet.

Hierzulande werden Ukulelen und ihre Spieler ja doch meist eher belächelt. „Spielzeug“, „Kindergitarre“, „Ach, wie Stefan Raab“ – was muss man sich nicht alles anhören. Doch wenn man sich mal etwas intensiver mit dem ganzen Thema befasst, merkt man schnell, dass hinter den winzigen Saiteninstrumenten eine Menge mehr steckt. Deshalb wollen wir uns bei Music nStuff ab sofort auch intensiver mit dem Thema befassen. Stellt sich die Frage, wie man das passende Instrument für den Start findet.

Dazu sollte man wissen, dass es verschiedenste Ukulelengrößen gibt, von klein nach groß, unter anderem Sopran/Standard, Konzert, Tenor und Bariton – sogar Bässe und sechs- und achtsaitige Varianten gibt es. Doch woran die Leute meist denken, wenn sie an Ukulelen denken, ist die Sopran-Größe. Ungewohnt hier, wenn man von Gitarre & Co. kommt: die oberste Saite ist höher als die beiden mittleren Saiten. Man muss also umdenken. Das auch deshalb, weil die Abstände zwischen den einzelnen Saiten bei der meist verwendeten „g'c'e'a'“-Stimmung einfach anders sind als bei Gitarre oder Bass.

Zum Einstieg in das Thema wollten wir also eine Sopran-Ukulele, die zwar günstig ist, aber nichts mehr mit den „Instrumenten“ zu tun hat, die man gerne mal im Supermarkt für ein paar Euro hinterhergeschmissen bekommt. Unser Testinstrument ist deshalb die Lanikai LUTU-11, eine schicke Mahagoni-Ukulele in Sopran-Größe mit ein paar pfiffigen Features. Doch zuerst wollen wir die Verarbeitungsqualität der braunen Schönheit checken.

Schon auf den ersten Blick macht die LUTU-11 einen sehr sauberen und erwachsenen Eindruck. Bei einem Preis von wenig über 100 Euro ist – selbst bei den kleinen Maßen – natürlich klar, dass hier nicht nur massive Hölzer zum Einsatz kommen und etwa der Hals aus mehreren Teilen zusammengesetzt ist. Doch das ist sehr professionell gemacht, so dass nirgends störende Übergänge zu spüren sind. Dazu kommt das sehr angenehm seidige Finish, das die Hölzer der Ukulele schön unterstreicht und sich auch wunderbar holzig anfühlt. Das lässt viel für den Sound hoffen.  


Der längenkompensierte Sattel trägt seinen Teil zur sauberen Intonation bei.

Richtig erwachsener Klang

Nun entfaltet sich der Klang einer Ukulele anders als man das zum Beispiel von Stahlsaiteninstrumenten gewohnt ist. Das liegt nicht nur an den kleinen Maßen, sondern auch an den Saiten aus sogenanntem Nylgut, also quasi Darmsaiten aus Kunststoff. Dennoch klingt die Lanikai angenehm warm, recht voll – und ist erstaunlich laut. Da kann man durchaus in akustischen Besetzungen mithalten, auch ohne Pickup und Mikrofon. Das liegt nicht zuletzt an den hochwertigen Saiten, die hier zum Einsatz kommen. Ein neuer Satz schlägt übrigens mit rund 5 Euro zu Buche.

Dass die LUTU-11 durchaus professionelle Ambitionen verfolgt, zeigt auch eine andere Sache, die man so von Ukulelen noch nicht kennt. Und zwar verfügt die kleine Lanikai über das sogenannte „TunaUke“-System. Dabei geht es darum, die saubere Intonation über das gesamte Griffbrett zu verbessern. Dazu ist an der Lanikai ein längenkompensierter Sattel verbaut, die unterschiedlichen Saiten liegen also an verschiedenen Stellen auf. Auf der Gegenseite verfügt der Steg über verschiebbare Reiter. So kann man – vor allem wenn man andere Saiten aufgezogen hat – die Oktavreinheit für jede Saite einzeln optimal einstellen. Ein cooles Feature, denn so klingen Akkorde auch in den höheren Lagen noch sauber. Und das funktioniert in der Praxis sehr gut.

Es macht richtig Spaß auf der Lanikai zu spielen. Ich hatte auch erst Bedenken, dass meine Hände zu groß sein könnten. Aber wer auf einer normalen Gitarre ab dem 12. Bund gut zurechtkommt, dürfte auch hier keine Probleme haben. Netterweise liegt der LUTU-11 ein kleines Heftchen bei, in dem die Grundlagen des Ukulelenspiels erklärt und auch die wichtigsten Akkorde gezeigt werden. Feine Sache, so können auch blutige Anfänger direkt loslegen. Ich hatte auf jeden Fall jede Menge Spaß und freue mich schon auf zukünftige Ukulelen-Tests.

Dank des Stegs mit TunaUke-System kann man die Oktavreinheit für jede Saite einzeln justieren.

Fazit & Technische Daten

Die Lanikai LUTU-11 ist ein tolles Instrument für den ernsthaften Einstieg. Sie ist toll verarbeitet, aus guten Materialien gefertigt und bietet schöne Extras wie das TunaUke-System. So macht das Ukulelespielen Laune und wird dies sicher lange tun. Dazu trägt auch der passende Gigbag bei, der die LUTU-11 beim Transport und bei der Lagerung gut schützt, und den man sich zur Ukulele gönnen sollte. Im Laden bekommt man den schon für unter 20 Euro. So hat man länger Spaß an ihr. Für nur wenig mehr als 100 Euro bekommt man hier ein tolles Paket zum Start. Und wenn man später upgraden möchte, hat Lanikai ein reichhaltiges Angebot sehr hochwertiger, edler Modelle im Programm.


Typ Ukulele mit Nylonsaiten (Nylgut)
Bauweise
Sopran
Decke
Mahagoni
Korpus
Mahagoni
Hals
Mahagoni
Griffbrett Palisander, Dot-Inlays
Bünde 12 Medium Frets
Mensur 356 mm
Halsbreite (Sattel) 35 mm
Sattel Kunststoff, längenkompensiert
Steg
Palisander & Kunststoff; mit TunaUke Technologie
Saiten (ab Werk) Aquila
Zubehör Gigbag (optional)
Hergestellt in China

 
Wertung:

+ saubere Verarbeitung
+ runder, lauter akustischer Klang
+ hohe Oktavreinheit dank längenkompensiertem Sattel und TunaUke-Steg
+ sehr fairer Preis
+ passender Gigbag optional erhältlich


Preise (UVP):    Lanikai LUTU-11 – 137 €
Gigbag – 23 €

Vertrieb: Musik Meyer
Weitere Infos: Lanikai LUTU-11



Leser-Kommentare:
Keine Kommentare

Kommentar schreiben...

Das könnte dich auch interessieren:




layout-domain.tmpl