Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

Test: Klotz La Grange Instrumentenkabel

Der Energy-Booster

Eine gute Investition in dein Setup sind hochwertige Signalleiter, wie die La-Grange-Kabel von Klotz AIS.


Der Energy-Booster

Kabelhersteller haben es schon nicht leicht. „Ist doch eins wie’s andere, Hauptsache es funktioniert“ und Ähnliches bekommt man da von vielen Musikern zu hören. Und dabei kann man sich mit schlechten Kabeln seinen Sound richtiggehend kaputt machen – und ich rede hier nicht von defekten Signalleitern. Wer also das Maximum aus seinem Equipment herausholen möchte, sollte auch hier auf Qualität setzen – etwa mit den La-Grange-Kabeln von Klotz AIS.

Zugegeben, es ist schon nicht so einfach. Steht man im Musikalienhandel vor dem Regal mit den Kabeln, sehen die auf den ersten Blick meist recht ähnlich aus. „Na toll, und welches nehme ich dann jetzt?“ Die Tendenz zu etwas Günstigem zu greifen ist da nur verständlich, denn die Unterschiede sind nicht so offensichtlich wie man das gerne hätte. Doch: Hochwertige Kabel halten oft ein Vielfaches länger als günstige Einsteigerkabel und machen sich alleine deshalb schon langfristig bezahlt. Zudem machen Kabel eben doch auch klanglich einen Unterschied. Gerade bei aufwendigen Setups lohnt es sich also hier auf Qualität zu achten.

Nun sind wir hier in Deutschland in der glücklichen Lage reichlich Auswahl in Sachen Kabel zu haben. Der Hersteller Klotz AIS aus Vaterstetten bei München beispielsweise befasst sich seit 1979 intensiv mit der Herstellung bestmöglicher Kabel – und hat über die Jahre ein beeindruckendes Portfolio aufgebaut, das auch hierzulande nach höchsten Qualitätsstandards gefertigt wird. Ob Einsteigerkabel, die solide Qualität mit günstigen Preisen verbinden, oder absolute High-End-Modelle für höchste Ansprüche – hier wird jeder fündig.

Unsere heutigen Testmodelle der La-Grange-Reihe würde ich der gehobenen Profiliga zuordnen, wirklich tolles Material zum durchaus bezahlbaren Preis. Das fängt schon bei der Haptik an. Die Kabel fühlen sich extrem solide an, sind dabei aber dennoch flexibel genug, sodass sie schön fallen und nicht wie ein Fremdkörper von der Gitarre baumeln. Dazu gibt es hochwertige Stecker von Neutrik, die wahlweise eine Nickel- oder Goldoberfläche haben. Letzteres liefert eine nochmals geringere Kapazität, also weniger Widerstand fürs Signal.

In Sachen Auswahl ist auch einiges geboten. Ob gerade oder gewinkelte Stecker, Patchkabel von 15 bis 60 cm oder Instrumentenkabel von 1,5 bis 9 Meter, hier sollte jeder das Passende für sich finden. Und sollte man doch nicht fündig werden, kann man sich immer noch mit Meterware in der gewünschten Länge sowie Steckern versorgen und sich seine Kabel selbst löten. Doch zurück zu den vorkonfektionierten La-Grange-Modellen.


Die La-Grange-Kabel von Klotz sind sowohl mit geraden Steckern wie auch mit Winkelstecker erhältlich.

Die Adern des Soundkreislaufs

Wie bereits erwähnt fühlen sich die Klotz-Kabel wirklich hervorragend an. Mit den hochwertigen Neutrik-Steckern kann man nichts falsch machen, die sind seit Langem mit gutem Grund anerkannter Industriestandard. Der Übergang vom Steckergehäuse zum eigentlichen Kabel ist dann mit einer Kunststofftülle sowie einem Knickschutz an der Seite, die in die Gitarre gesteckt wird, optimal umgesetzt – das verspricht maximale Langlebigkeit. Auch das Kabelmaterial selbst ist geschmeidig aber dennoch robust. So soll es sein. Vorbildlich, dass man die Stecker aufschrauben kann, um die Verbindung nachzulöten, wenn doch mal etwas sein sollte. Allerdings sind die Gehäuse so fest zugeschraubt, dass man schon werkzeug braucht, um sie aufzubekommen. Das ist auch sinnvoll, dann geht auch im wildesten Live-Trouble nichts versehentlich auf.

Nun kann man sich darüber streiten, ob Kabel klingen oder nicht. Natürlich sind sie kein aktiver Bestandteil des Setups, können also Schwächen des Setups nicht ausgleichen. Aber schlechte Kabel können Stärken des eigenen Equipments abschwächen oder gar verdecken – eben einfach Sound klauen. Doch das muss heutzutage nun wirklich nicht sein. Jeder der sich eine gute Mittelklassegitarre sowie einen ordentlichen Amp plus den ein oder anderen Effekt kauft, ist ja schnell mal eine gute vierstellige Summe losgeworden. Da sollten dann auch noch rund 100 Euro für zwei, drei gute Kabel drin sein. Wie beispielsweise von Klotz, die die Kapazitäten ihrer Kabel optimiert haben, um jederzeit den bestmöglichen Sound zu transportieren.

Die La-Grange-Modelle sorgen im Test auf jeden Fall dafür, dass ich mich am Amp absolut wohl fühle und nichts vermisse. Und das ist erst mal das Wichtigste. Doch auch der Klang überzeugt mich absolut. Das La Grange liefert einen sehr ausgewogenen und kraftvollen Sound, der den Gitarrensound nach oben hin schön weich aber dennoch definiert abrundet sowie auch in den tiefen Frequenzen schön viel durchlässt. Der Kontakt zum Amp fühlt sich sehr gut an – und Musik ist ja viel subjektiver als wir Equipmentfreaks das oftmals zugeben wollen ;)

Auch im Vergleich mit anderen hochwertigen Kabeln muss man sagen, dass sich das La Grange hervorragend schlägt. In dieser Preisklasse liegt die Qualität der verschiedenen Hersteller auf durchaus vergleichbarem Niveau, aber man kann seinen Sound durch den Einsatz der Kabel, die einem persönlich am besten gefallen, durchaus noch perfektionieren. Deshalb: Wer wirklich das Maximum aus seinem Setup herausholen möchte, der sollte sich mal in Ruhe einen Tag mit seinem Equipment und verschiedenen Kabeln gönnen. Und das Klotz La Grange ist ein absolut heißer Kandidat dafür, am Ende im Proberaum und auf der Bühne zu landen.

Klotz setzt bei den La-Grange-Modelle auf hochwertige Stecker von Neutrik.

Technische Daten & Wertung

Typ Hochwertige Instrumenten- und Patchkabel
Kabel
6,9 mm Durchmesser, PVC ummantelt    
Kapazität
67 pF/m
Schirmung
doppelt geschirmtes Kabel, Kupfer-Wendelschirm
< 95% und leitender Kunststoff
Stecker
Neutrik 6,35 mm, gerade oder gewinkelt, Nickel oder Gold
Farbe Schwarz
Hergestellt in Deutschland

 
Preise (UVP):
Instrumentenkabel von 38,90 € (1,5 m, Nickelklinke gerade) bis 55,70 € (9 m, Goldklinke gerade/gewinkelt)
Patchkabel von 32,10 € (15 cm, Goldklinke gewinkelt) bis 36,60 € (60 cm, Goldklinke gewinkelt)


Wertung:

+ tolle Verarbeitung
+ hochwertige Materialien
+ geringe Nebengeräusche
+ klarer, kraftvoller „Klang“

Vertrieb: Klotz AIS
Weitere Infos: Klotz La Grange



Leser-Kommentare:
Keine Kommentare

Kommentar schreiben...

Das könnte dich auch interessieren:




layout-domain.tmpl