Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

Rezension: AMA – Guitar Effects

Effektiv arbeiten

am 07.09.2014

Effektiv arbeiten

Kaum ein Gitarrist kommt ohne Effekte aus, wenn es um seinen Sound geht – und sei es nur Verzerrung oder ein dezenter Hall. Doch welche Effekte gibt es eigentlich, und wie setzt man sie bestmölich ein? Der erfahrene Live- und Studiogitarrist Thomas Dill widmet diesem Thema mit „Guitar Effects“ ein ganzes Buch. Danach weißt du nicht nur welche Geräte es gibt, sondern auch, wie du sie einstellst und sie am besten mit deinem Equipment verbindest.
 
 

Gerade in letzter Zeit liegen Effektgeräte – und dabei insbesondere einzelne Pedale – bei Gitarristen wieder voll im Trend. Das ist auch gut zu verstehen, denn mit den kleinen Kistchen kann man seinen Sound nach und nach seinen persönlichen Vorstellungen näher bringen – und das oft für kleines Geld. Doch welche verschiedenen Effektgeräte gibt es überhaupt, wo gehören sie in die Signalkette und wie stelle ich sie richtig ein? Wenn dich auch diese und ähnliche Fragen quälen, empfiehlt sich das Buch „Guitar Effects“ von Thomas Dill. Daran lernst du alle Basics, die du benötigst, um mit den beliebten Klangverbiegern musikalisch umzugehen.

Zur Einstimmung gibt es im Buch erstmal einen kurzen Abriss der Geschichte der FX-Geräte, von den 1950ern bis Heute. Danach gibt lernst du die wichtigsten Grundbegriffe rund um die Geräte, die Vor- und Nachteile von Einzelnen Pedalen und Muliteffekten sowie wie man sie richtig verkabelt und bedient. Im Hauptteil des Buches werden dann die verschiedenen Effektkategorien wie Overdrive, Tremolo oder Hall vorgestellt, aber auch Abgefahrenerem wie Talk Box oder Ringmodulator wird Platz eingeräumt. Danach wird erklärt, wie man die Geräte einstellt und wofür man sie nutzen kann. Netterweise gibt es dazu Notenbeispiele zum Nachspielen – und die sind auch auf der beiliegenden CD zu hören. So bekommt man ganz einfach eine Vorstellung, wie es klingen soll – sehr praktisch.

Im hinteren Teil des Buches werden dann auch verschiedene Effektgeräte miteinander kombiniert und legendäre Guitarsounds nachgebaut – mit prazisen Einstellangaben – sehr cool. Abschließend gibt der Autor noch Tipps in Sachen Recording – schließlich möchte man die neu erstellten Sounds früher oder später auch mal aufnehmen. Gerade für Einsteiger ist es unheimlich wertvoll auf diesem Wege Profiwissen vermittelt zu bekommen. Im Detail ausprobieren muss man das dann natürlich noch selbst mit dem eigenen Equipment.

Fazit:

Die Arbeit mit Effektgeräten kann wirklich Spaß machen – wenn einem allerdings die Basics fehlen, wird daraus schnell nerviges Herumprobieren ohne sinnvolle Ergebnisse. Die Grundlagen der Gitarreneffekte und ihr Einsatz in der Praxis werden von Thomas Dill in „Guitar Effects“ kompetent und vor allem gut verständlich vermittelt. So findet man auch als Einsteiger in diese Thematik direkt einen Zugang und spart sich viel unnötiges Ausprobieren. Und auch als erfahrener Gitarrist kann man durchaus noch einiges lernen. Gerade wer viel mit Effektgeräten arbeitet sollte dieses Buch mal gelesen haben. Übrigens: Da das Buch bereits von 2005 ist, sind einige der Vorgestellten Geräte nicht mehr die aktuellen Modelle. Das hat aber auf den Umgang mit ihnen und ihre Funktion keinen Einfluss.

Weitere Infos zum Buch:
www.ama-verlag.de/verlag/product_info.php?info=p282_Guitar-Effects.html

Mit Thomas Dills „Guitar Effects“ lernst du den richtigen Umgang mit den Klangveredlern.

Infos & Wertung

Buchtitel
Guitar Effects
Autor
Thomas Dill
Verlag
ISBN
978-3-89922-062-9
Preis
24,95 EUR
Umfang
138 Seiten inkl. CD
Wertung (max. 5)
Konzept
5/5
Schreibstil
5/5
Design
4/5
CD-Inhalt
4/5
CD-Sound
5/5
Gesamt
4,6/5

 

 

Leser-Kommentare:
Keine Kommentare

Kommentar schreiben...





layout-domain.tmpl