Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

News: Peavey veröffentlicht seine neue ReValver-4-Software

Genug Sounds für zwei Leben

am 20.08.2014

Genug Sounds für ...

Wie in so vielen Lebensbereichen ermöglichen auch uns Gitarristen Computer mit der passenden Software Dinge, die vor wenigen Jahren noch undenkbar waren. Mit seiner ReValver-Modeling-Software ermöglicht Peavey es, die Signalkette extrem detailliert nachzubilden. Jetzt ist Version 4 dieses Programms erschienen.

Gerade für Demo-Aufnahmen sowie das Üben daheim und On The Road ist Modeling-Software eine tolle Sache. Seinen Rechner hat man ja sowieso meist dabei, noch ein kompaktes Interface dazu und schon kann man loslegen. Fehlt nur noch die passende Software. Für Gitarristen, die sich wirklich in jedes Detail ihres Sound einarbeiten wollen, hat Peavey ja schon seit einiger Zeit sein ReValver Modeling im Programm, mit dem man den virtuellen Amp bis in die Schaltkreise feintunen kann

Jetzt steht mit ReValver 4 die nächste Evolutionsstufe bereit – und, man ahnt es schon, die Möglichkeiten wurden nochmals erweitert. Die Software, die man Standalone oder als AAX/VST- oder AU-Plugin sowohl auf Mac wie auch PC betreiben kann. Für die neueste Version nahm man sich das Feedback der User zu Herzen, um neben der Soundqualität auch die Bedienbarkeit und den Workflow zu verbessern. So werden das virtuelle Pedalboard, Amps und Cabs sowie das Effektrack jetzt getrennt angezeigt, damit man immer den Überblick behält und weniger scrollen muss.

Neu ist auch der Gig Mode, der es erlaubt, bis zu acht Presets in den Speicher zu laden und dann nahtlos zwischen ihnen hin- und herzuwechseln. Zudem kann man den Presets auch Speicherplätze auf einem MIDI-Switcher zuweisen und sie so fernsteuern. Im Rahmen der Optimierung für den Live-Einsatz wurde die Software übrigens auch für Windows-Tablets abgestimmt so dass man mit der Software, einem Interface und einem Tablet ein sehr kompaktes und vielseitiges Setup bei geringstem Transportaufwand zur Hand hat.

 
 
Die Effekte sind jetzt zur besseren Übersichtlichkeit in ein extra Fenster ausgelagert

Andere Gitarre auf Knopfdruck

Ebenfalls neu an Bord ist die sogenannte Audio Cloning Technology ACT. Am Input kann man mit ihr seine Gitarre analysieren lassen und sie dann virtuell in eine Vielzahl anderer Instrumente verwandeln. So wird aus der Metalklampfe in Windeseile eine überzeugend klingende Westerngitarre. Am Output hingegen kann man sein Signal so bearbeiten, dass es sich optimal in einen bereits bestehenden Mix einpasst – oder sogar den Sound bekannter Aufnahmen nachahmen.

Abgesehen davon liegt der Fokus natürlich auch weiterhin auf der möglichst akkuraten Nachbildung von Röhrenamps, Boxen und deren Mikrofonierung. Insbesondere letztere soll dank der neuen RIR Impulsantworten unheimlich viele Möglichkeiten und extrem realistische Ergebnisse liefern. Auch die Auswahl an Amps, Effekten und vielem mehr wurde stark erweitert. Das Gute dabei: Man kann sich die Software in der Basisversion gratis herunterladen und dann später in Peaveys Amp Store um genau die Module erweitern, die man benötigt. Aber selbstverständlich gibt es mit dem ReValver 4 Producer Pack auch eine Vollversion, mit der man dann vielfältigste Möglichkeiten der Soundgestaltung hat.


Einen ersten Eindruck der Software und ihrer Möglichkeiten bekommst du hier:




Preise (UVP): ReValver 4 Producer Pack – 99,99 $
Upgrade von ReValver MK III.V  – 49,99 $
Amp Modules – 7.99$
Stomp Boxes –  $3.99
Effects/Tools/RIR 2 – $4.99
ACT Bundles – $4.99
RIR 2 Cabinets – $1.99


Quelle: Peavey Electronics
Weitere Infos: http://peavey.com/products/revalver/





layout-domain.tmpl