Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

News: Boss' SY-300 ermöglicht top Synthie-Sounds mit jeder Gitarre

Synthieklänge per Gitarre

am 24.05.2015

Synthieklänge per ...

Manchmal möchte man als Gitarrist seinen Klangkosmos erweitern – und gewöhnliche Effektpedale reichen dafür oft nicht aus. Sehr beliebt sind etwa Synthie-Sounds und elektronische Klänge. Die waren bislang in bester Qualität eigentlich nur mit speziellen Zusatzpickups und Geräten zu erreichen. Doch Boss möchte das mit dem SY-300 Guitar Synthesizer ändern – und zwar für jede Gitarre.

Vorgestellt auf der Musikmesse 2015, wurde der neue Boss SY-300 von vielen Besuchern direkt als eines der Messehighlights genannt. Der Grund: Mit diesem Guitar Synthesizer benötigt man keinen speziellen (Zusatz)Pickup und auch keine extra Verkabelung oder ähnliches. Das Pedal funktioniert wie ein gewöhnlicher Gitarreneffekt und kann direkt mit allen Gitarren gespielt werden. Einfach das normale Klinkenkabel einstöpseln – fertig. Dank der neuen Technologie von Boss soll es möglich sein, fette, analogartige, polyphone Synthesizer-Sounds ohne Latenz zu spielen. Zusätzlich kann man das normale Gitarrensignal durch Filter, Verstärker und LFOs verändern und damit völlig neue Sounds erzeugen. Übrigens: Der Boss SY-300 funktioniert auch mit Bass und anderen elektronischen Instrumenten.

Die Steuerung läuft über ein großes grafisches LCD-Display, wenige Regler und Taster sowie Fußschalter. Neben 70 Presets hat man 99 freie Speicherpätze für eigene Sounds. Darüber hinaus kann man seine Patches auch mit dem Boss Tone Studio am Rechner erstellen und archivieren – oder sich auch Sounds von Boss Tone Central aus dem Internet laden. Der SY-300 hat ein leistungsfähiges polyphones Synthesizer-Modul. Drei Synthesizersektionen bieten eine große Vielfalt an Klängen. Wähle aus unterschiedlichen Wellenformen, bearbeite sie mit Filtern, Verstärkern, Tonhöhenverschiebungen, moduliere das Signal mit LFOs, lege weiter Oszillatoren darüber, um sehr komplexe Sounds zu erzeugen. Es gibt sogar einen Step-Sequenzer mit Tap-Tempo-Kontrolle, um dynamische Melodien und Arpeggios ganz einfach mit nur einer gespielten Note auf der Gitarre zu erzeugen.

Zusätzlich kannst du auch dein gewohntes Gitarrensignal auf vielfältige Art und Weise bearbeiten – unabhängig von der Synthesizer-Sektion. Durch Filter kann die Tonalität der Gitarre verändert werden. Mit den Verstärker-Parametern werden Anschlag- und Ausklangcharakteristiken bearbeitet und die LFO-Sektion erzeugt interessante klangliche Muster.

Darüber hinaus stehen vier parallel arbeitende Effektmodule stehen zur Verfügung. Ob Overdrives, Distortion, Slow Gear, Isolator, Slicer und Chorus, Delay und Reverb die Möglichkeiten erweitern sich enorm – und man kann das Boss SY-300 auch wie einen normalen Multieffekt einsetzen.

Doch das war noch nicht alles, denn der SY-300 kann auch als USB-Audio Interface eingesetzt werden. Es können die SY-300 Synthesizer- und Effektsounds aufgenommen werden, aber auch die trockenen Gitarrensignale, während man die Effekte nur im Monitor hört. Nach der Aufnahme kann man das trockene Signal wieder via USB in den SY-300 schicken, um den Sound später einzustellen. Auch andere Spuren einer DAW lassen sich in den SY-300 schicken, so dass man ungeahnte Möglichkeiten der Soundbearbeitung während einer Produktion hat.

 
 
Leser-Kommentare:
Keine Kommentare

Kommentar schreiben...





layout-domain.tmpl