Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

Workshop: Fit for Drums – Das umfassende Fitnessprogramm für Schlagzeuger

Are You Fit For Your Drums?!

Das Schlagzeugspiel stellt ganz spezielle körperliche Anforderungen. Welche das sind und wie du dich fit hältst, um Schmerzen zu vermeiden, erfährst du hier.


Are You Fit For ...

Schmerzen nach dem Schlagzeug spielen? Das muss nicht sein! Wie du auf solche Phänomene reagierst, was du dagegen unternehmen kannst und wie du dich gleichzeitig musikalisch verbesserst, zeigt dir Florian Fochs in dieser Workshop-Reihe: „Fit for Drums – Das umfassende Fitnessprogramm für Schlagzeuger.“

Rückenschmerzen nach einem Gig? Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich nach einer Probe? Schmerzen im Handgelenk nach dem Üben? Viele Drummer klagen über solche oder ähnliche Beschwerden. Manchmal kein Wunder: Schlagzeugspielen ist wie Leistungssport. Nicht selten sieht man den Drummer nach einem Gig nass geschwitzt und ausgepowert von der Bühne kommen. Dies zeigt, dass die Anforderungen am Set sehr hoch sind. Herzfrequenzwerte von durchschnittlich 130-150 und Maximalwerte von teilweise über 190 Schlägen pro Minute belegen, dass beim Schlagzeugspielen Belastungen wie bei Profisportlern auftreten. Auf diese muss der Körper natürlich vorbereitet werden. Ist das nicht der Fall, kann es sehr schnell zu Beschwerden und Schmerzen kommen.

Die Bedeutung der körperlichen Voraussetzungen für die musikalischen Resultate zeigen bestimmte Phänomene wie:
• eine höhere Anzahl an Fehlern und Verspielern mit zunehmender Müdigkeit und nachlassender Konzentration gegen Ende einer Probe oder eines Gigs,
• ein unsauberes Anwenden und Umsetzen der Spieltechnik bei bestimmten Bewegungsabläufen oder
• ein nicht optimaler gewünschter Sound durch ungünstige Treffpunkte auf Trommeln beziehungsweise Becken aufgrund nicht exakt durchgeführter Bewegungen.

Die Ziele dieses Workshops sind:
• Schmerzen, Beschwerden, Verspannungen oder andere Probleme lindern oder gar abstellen.
• Das körperliche Wohlbefinden steigern und ein gutes Körpergefühl beim Spielen erreichen.
• Präventiv langfristige Schädigungen und Beschwerden, die durch Fehlhaltungen sowie -Bewegungen entstehen, vermeiden.

• Neue musikalische Qualitäten entwickeln und das gesamte Spielvermögen verbessern. Der Körper ist die Basis und Bewegung ist Grundlage des Schlagzeugspielens.

Mit den „Fit for Drums“-Workshops lernst du deinen Körper aus einem anderen Blickwinkel kennen und du wirst sehen, welche positiven Auswirkungen dies auf dein Wohlbefinden, dein Spielgefühl und letztendlich die Musik haben wird. Hab den Mut alte Gewohnheiten abzulegen und Übungen aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Schlagzeugspielen ist anstrengend, also packe es an!


Anforderungen an einen Schlagzeuger

Nachdem die allgemeine Bedeutung der körperlichen Konstitution klar ist, geht es im nächsten Schritt darum zu sehen, wo die konkreten Anforderungen liegen.

Kondition
Die konditionellen Fähigkeiten sind für ein gleichmäßiges, langes Spielen beim Üben, bei einer Probe oder einem Gig zwingend notwendig. Alle genannten Situationen sind ja bekanntlich oft von langer Dauer. Nur mit einer entsprechend ausgebildeten Kondition lässt sich auch am Ende einer Probe oder eines Auftritts mit der gleichen Intensität und Konzentration wie zu Beginn spielen. Außerdem nimmt mit zunehmender Spieldauer die Müdigkeit zu, wodurch die spielerischen Leistungen abnehmen können. Deshalb ist eine gute Ausdauer die Voraussetzung dafür, die spielerischen und musikalischen Anforderungen beim Spielen möglichst lange erfüllen zu können.

Körperhaltung
Langes Sitzen ist eine anstrengende und anspruchsvolle Tätigkeit für den Körper, bei der viele Muskelgruppen – vor allem im Oberkörper – aktiv sind. Auch hierfür benötigt man eine entsprechende Ausdauerfähigkeit der Muskeln. Über die richtige Körperhaltung erreichst du die korrekte Sitzposition, befindest dich mit deinem Körper in der notwendigen Balance und im optimalen Gleichgewicht. Nur in der richtigen Haltung sind die Gelenke deines Körpers in ihrem freien Bewegungszustand, so dass du erst in dieser Position die komplette Beweglichkeit beim Spielen erreichst. Die richtige Körperhaltung ist also die Basis und sorgt somit für die notwendige Mischung von Muskelaktivität und Lockerheit bzw. von Spannung und Entspannung, so dass deine Bewegungen natürlich und ökonomisch ablaufen können.

Beweglichkeit
Hier besteht ein enger Zusammenhang mit der richtigen Körperhaltung, da du die optimale Beweglichkeit und Bewegungsfreiheit nur durch diese erreichen kannst. Egal ob ein kleines Jazz-Kit oder ein großes Heavy-Metal-Drumset, alle Bestandteile des Schlagzeugs solltest du gleichmäßig, gezielt und im richtigen Timing erreichen.

Koordination
Das gleichzeitige und unabhängige Agieren aller Gliedmaßen bzw. das Spielen unterschiedlicher Figuren mit Händen und Füßen wird als Koordination bezeichnet. Mit der entsprechenden Körperhaltung sowie einer guten Beweglichkeit kannst du Aspekte wie Unabhängigkeit und Flexibilität am Set leichter umsetzen.

Du siehst, die körperlichen Anforderungen sind extrem hoch und die Zusammenhänge zwischen diesen und den musikalischen Resultaten sehr eng. In den nächsten Folgen werden wir die einzelnen Bereiche daher näher betrachten. Verpasse also nicht unseren Workshop „Fit for Drums. Denn Florian Fochs bietet dir hier Übungen, welche die körperlichen und spielerischen Elemente verknüpft und unbedingt in einem ausgewogenen täglichen Übungsprogramm integriert werden sollten. Du wirst über die Erfolge erstaunt sein! Weitere Informationen findest du auf www.fit-for-drums.com.   

Video – Einführung in die „Fit For Drums“-Reihe

Florian Fochs – der Autor

Florian Fochs (Jahrgang 1982) ist studierter Sportwissenschaftler und arbeitet zudem als Drummer, Schlagzeuglehrer, Dozent und Autor. Seine Ausbildung an den Drums absolvierte er unter anderem bei Claus Heßler.

Das 2009 veröffentlichte Florian das Buch „Fit for Drums“ bei Alfred Music Publishing, das die Basis dieses Workshops stellt. Florian verknüpft in diesem Konzept seine vielseitigen und jahrelangen Erfahrungen aus den Bereichen Musik und Sport. Die aufgezeigten Zusammenhänge zwischen Körperhaltung, Beweglichkeit, Koordination sowie die große Bedeutung physischer Kondition unterstreicht die Wichtigkeit der körperlichen Fitness für das Schlagzeugspielen. Ziel ist es, Beschwerden und Probleme zu reduzieren und ein gutes Körpergefühl am Set zu erreichen.

Weitere Informationen findet ihr auf
www.florianfochs.de, www.fit-for-drums.com
E-Mail: info@florianfochs.de



Das könnte dich auch interessieren:




layout-domain.tmpl