Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

Test: Sabian AAX ISO Crashes

Das besondere Etwas

Die drei Gewinner-Crashes der diesjährigen Sabian Cymbal Vote-Abstimmung kann man durchaus als perfekte Pop-/Rock-Crashes bezeichnen. Warum, erfährst du hier …


Das besondere Etwas

Sabian beweist mit den AAX ISO-Modellen bautechnische Experimentierfreude und schickte mit drei Crashes und einem Ride quasi eine komplette Serie in das 2014er Cymbal-Vote-Rennen. Während das Ride ausschied, schafften die Crashes den Sprung in die Herzen der Drummer. Der Test zeigt dir, was das Besondere an ihnen ist und wie sich die Bauart auf den Klang auswirkt.

Auf den ersten Blick wird klar: Das Besondere der Sabian AAX ISO Crashes sind die sechs circa 1 cm großen Löcher, die sich rund um die Kuppe regelmäßig angeordnet befinden. Dabei gibt es zwischen den einzelnen Zöllern keine Unterschiede was den Durchmesser oder die Anzahl jener Aussparungen angeht. Die Sabian AAX ISO Crashes sind in den Größen 16“, 18“ und 20“ erhältlich.

Die Löcher trennen die Kuppe vom Body, woher sicherlich auch das „ISO“ im Namen stammt. Während die große Kuppe zwar roh belassen, dafür jedoch von beiden Seiten stark gehämmert ist, drehten Sabians Cymbal-Schmiede den Rest des Beckes fein, wenn auch breit ab, wobei nur äußerst dezente, gleichverteilte Hammermale sichtbar sind.

Das deutliche Profil wie auch die Medium-Gewichte der ISO Crashes sind Indikatoren für einen relativ hohen Pitch. Was sich durchaus bestätigt. Auch die Bell ist tonal ziemlich hoch und zudem trocken. Durch die bauliche Isolation vom Becken-Body steht sie klanglich sehr gut für sich allein und ist daher perfekt für spezielle Bell-Effekte nutzbar.

Durch die Löcher wird der Obertonbereich der Crashes gezähmt – also ausgedünnt. Diesen Effekt hört man am ehesten beim 16er Modell, es klingt am trockensten und kehligsten. Angecrasht entfalten alle drei Becken schnell ihre Power, verfügen aber auch über ein nur kurzes Sustain, wodurch sie sich perfekt für schnelles aufeinanderfolgendes Crashen bzw. Riden eignen. Zusammenfassend: Die Stärken der AAX ISO Crashes liegen eindeutig im Attack, bei leiser Ansprache wirken sie weniger fein.

Natürlich haben die Löcher nicht die Auswirkung, wie man es bei Sabians O-Zone-Crashes kennt, trotzdem verfügen die ISOs über einen extravaganten Touch, der sie zu etwas Besonderem macht.

Miteinander verglichen fällt die tonal perfekte Abstimmung des Trios zueinander auf, wodurch sie sich auch im Setup perfekt ergänzen.

Aber genug der Worte. Hör dir die Crashes einfach im folgenden Soundfile an …


Klangbeispiel der Sabian AAX ISO Crashes

Fazit / Wertung

Wer es kurz und kräftig mag, sollte die Sabian ISO Crashes unbedingt mal auschecken. Ihr Sound fokussiert sich im oberen Mittenbereich, setzt sich sehr gut durch und wirkt dabei – trotz Schnittigkeit – nicht zu aufdringlich und nervend. Die Besonderheit der Crashes: Durch die Bauart ist die Bell sehr gut als eigener Soundeffekt nutzbar. Vor allem für Rock- und Pop-Drummer sollten diese Crashes interessant sein.

Wertung:
+ extravaganter Touch
+ Entkopplung Bell/Body
+ trockene, sehr definierte Glocke
+ perfekt für schnelle aufeinanderfolgende Crashes

Preise / Technische Daten

Vertrieb
Hersteller Sabian Cymbals
Internet 16" Sabian AAX ISO Crash
18" Sabian AAX ISO Crash
20" Sabian AAX ISO Crash
Preise (UVP) 16" AAX ISO Crash 273 EUR
  18" AAX ISO Crash 321 EUR
 
20" AAX ISO Crash
380 EUR
Technische Daten
Material
B-20 Legierung
Gewichte 16" AAX ISO Crash 1.060 g
  18" AAX ISO Crash 1.550 g
 
20" AAX ISO Crash
1.910 g
Besonderheiten
6 Löcher trennen Kuppe und Body
  Kuppe roh und stark gehämmert


Das könnte dich auch interessieren:




layout-domain.tmpl