Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

Test: Paiste PST5

PST5 runderneuert

Paiste hat die PST5-Serie komplett überarbeitet – zugunsten von leichteren und wärmer klingenden Modellen.


PST5 runderneuert

Die PST5 sind die günstigsten aus Bronze gefertigten Becken im Paiste-Programm und seit Jahren ein Bestseller. Damit das so bleibt, entschloss sich das Sound-Entwicklungsteam in der Schweiz, die Serie neu aufzustellen und in Richtung dünnerer und leichterer Becken zu konzipieren.

Hergestellt werden die PST5 (PST = Paiste Sound Technology) nach wie vor in Deutschland, und zwar aus der bekannten B8-Bronze, die nicht nur für die legendären 2002-Cymbals, sondern auch für die kürzlich vorgestellten und hier bei Music nStuff getesteten PST7 verwendet wird. Die Verarbeitung zeigt sich wieder einmal sehr gut und gleichmäßig, allerdings fühlen und fassen sich die PST5 deutlich glatter und maschinell gefertigter an als die teureren PSTs oder die noch hochwertigeren Serien, was dem äußerst günstigen Preis geschuldet ist.

Paiste teilt die PST5 in die beiden Gewichtsklassen „Medium“ und „Rock“ ein, insgesamt sind zwei Ride-Modelle, fünf Crashes, zwei Hi-Hats, zwei Splashes, ein Ride/Crash und ein China erhältlich, die alle in dem bekannt rötlichen Bronzeton und mit kleiner, gleichmäßiger Hämmerung erstrahlen. Die Abdrehmuster weisen die Besonderheit auf, dass die Unterseiten recht schwach, hingegen die Oberseiten ziemlich stark und zusätzlich wechselhaft breiter und feiner abgedreht sind.


Die Paiste PST5 Medium Cymbals sind gute Allrounder und quasi überall einsetzbar.

PST5 Medium – die Allrounder

Die Allrounder bilden ein 20" Medium-Ride sowie 14", 16" und 18" Crashes. Das Ride bietet eine gelungene Mischung aus einem lebendigen Wash und nicht zu penetrantem Ping, trotzdem trägt es gut und klingt musikalisch. Die Glocke ist sehr gut gelungen und für viele Anwendungen geeignet. Die Crashes passen stimmig zueinander und stellen bei leicht gongigem Charakter eine gute Power zur Verfügung – ohne dabei schrill zu wirken.

Die Hi-Hat hat einen klaren und vollen Ton und ist daher stilistisch vielseitig einsetzbar. Leicht und weiter geöffnet, projiziert sie überzeugend mit gesunder Lautstärke. Hingegen geschlossen und bei stärkerem Pedaldruck reagiert sie schnell empfindlich in Richtung übertrocken bzw. abgewürgt.

Die PST5 Splashes in 8" und 10" passen gut ins Medium-Setup, klingen namensgerecht hell und schnell und mit leicht metallischem Nachklang aus.

Hier kannst du dir das Medium-Setup anhören …

Mit den Paiste PST5 Rock Cymbals kannst du ordentlich Luft bewegen. Sie sorgen für ordentliches Volumen und Schmackes.

PST5 Rock – dem Namen alle Ehre

Eine Stufe schwerer und stärker gewölbt präsentieren sich das 20" Rock-Ride sowie die 16" und 18" Rock Crashes. Tonal liegen diese Cymbals höher und stellen so deutlich mehr Volumen und Cut zur Verfügung. Die Crashes vermögen durch jede Umgebungslautstärke zu schneiden, das Ride spielt einen dominanten Ping aus mit einer lauten und durchdringenden Kuppe. In diesen Zusammenhang passen auch das 18" Ride/Crash, das als lautes Crash eine Menge Luft bewegt sowie das China gleicher Größe, das mit seiner kleinen, flachen Kuppe metallisch-trocken zu brachialer Lautstärke gespielt werden kann.

Die Sound Edge Hi-Hat selbst ist einer der Paiste-Klassiker und mittlerweile von vielen anderen Herstellern kopiert. Auch bei den PST5 stellt sie ihre Qualitäten als Rock Hi-Hat unter Beweis, Projektion und Klarheit sind beispielhaft, selbst getreten ist sie durch das gewellte Bottom-Cymbal auch in lauten Situationen stets präsent.

 

Hier kannst du dir die Rocker-Becken anhören …

 

Auch die Effektabteilung ist mit einem 18" China sowie dem 8" und 10" Splash gut ausgestattet.

Fazit / Bewertung

Die PST5 Cymbals erreichen wie die PST7 ein erstaunlich hohes Niveau. Allerdings sind sie nochmals günstiger, klingen aber trotz leicht gongiger Tendenzen einfach gut. Gerade durch die im Vergleich zu ihren Vorgängern leichteren Gewichte und die tieferen Grundtöne werden diese Becken auch laut gespielt nicht unangenehm scharf. Insgesamt kann ich das Preis-Leistungs-Verhältnis nur als sehr gut bewerten: Hier gibt es für ein kleines Budget richtig gute Qualität. Paiste bietet die PST5 übrigens auch in konfigurierten Sets an.


Wertung:
+ sehr gute Verarbeitung
+ Medium- und Rock-Modelle, dazu Effekte  
+ alltagstaugliche Sounds
+ sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

 

 

Preise / Technische Daten

Vertrieb Gewa Music
Hersteller
Internet Paiste PST5
Preise (UVP) 14" PST5 Hi-Hat (Paar) 146.50 EUR
  14" PST5 Hi-Hat Einzelbecken 73,25 EUR
  8" PST5 Splash 41,75 EUR
  10" PST5 Splash 49,00 EUR
  14" PST5 Medium Crash 73,50 EUR
  16" PST5 Crash 100,00 EUR
  18" PST5 Crash oder Crash/Ride oder China 124,50 EUR
  20" PST5 Ride 146,50 EUR
Set-Preise (UVP): Effect Pack
(10" Splash / 18" China)
173,50 EUR

  Rock-Set (alle Becken Rock-Ausführung)
(14" Sound Edge Hi-Hat/ 16" Crash / 20" Ride)
393,00 EUR

  Universal-Set (alle Becken Medium-Ausführung)
(14" Hi-Hat/ 16" Crash / 20" Ride)
393,00 EUR

  Essential-Set
(14" Medium Hi-Hat/ 18" Crash/Ride)
271,00 EUR

 

 

Technische Daten
Material CuSn8-Legierung (Paiste 2002er Bronze)
Herstellung maschinell gefertigt
Finish regular

 

 

 



Das könnte dich auch interessieren:




layout-domain.tmpl