Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

Im Fokus: Saiten- vs. Snare-Cajon – Pro und Contra der beiden Systeme

Zwei Systeme, zwei Welten

Hier findest du die Pro und Contra der beiden etablierten Cajon-Systeme.


Zwei Systeme, zwei ...

Mit der Entwicklung der Cajons haben sich zwei Arten von Schnarrvorrichtungen etabliert, die beide über ihre Vor- und Nachteile verfügen. Folgend findest du eine kurze Übersicht.

Am Anfang war die Cajon eine schlichte Holzkiste. Erst Experimente mit Schnarr-Effekten und Jingles lieferten die heutigen Klassiker sowie die Vorgänger der modernen Cajons. Sie werden auch Flamenco-Cajons genannt. Als „Schnarr-Effekt“ dienen Gitarrensaiten, die an der Schlagplatte anliegend verlaufen. Ihr Klang ist deutlich lebendiger mit sattem Bass und crispen Slaps, die vom Klang her einer kleinen Trommel ähneln.

In modernen Cajons kommen mittlerweile auch andere Schnarr-Mechanismen zum Einsatz. Sehr verbreitet sind Snare-Teppiche und Snare-TeppichSegmente, die von innen gegen die Schlagfläche drücken. Weitere Modifikationen gibt es mit Metallzungen-Fächern und spiraligen Drähten. Auch sind immer mehr Systeme auf dem Vormarsch, die als Bauteile fungieren, bei denen man also die komplette Schnarr-Einheit einsetzen und herausnehmen kann. Im Endeffekt sind alle Konstruktionen mechanisch und haben die Aufgabe, Geräusche im Zusammenspiel mit Schwingungen der Schlagplatte zu erzeugen.

Folgend findest du die Vor-und Nachteile der beiden etablierten Systeme aufgeführt:

Saitencajons (rechts im Bild):
Gitarrensaiten werden hierbei V-förmig über die komplette Rückwand des Cajons gespannt und am Boden mit einem justierbaren Block fixiert. Dieser dient zum Spannen der Saiten.

Vorteile:

  • sehr sensible Ansprache und sehr differenzierter Klang
  • bedingt durch den Saitenverlauf ist der Schnarreffekt überall gleich
  • Schwingung der Schlagfäche wird nicht beeinträchtigt


Nachteile:

  • Saiten müssen nachjustiert werden (siehe Stimmen)
  • Schnarreffekt ist nicht unterdrückbar, nur dämmbar



Snarecajons (links im Bild):
Hier sorgen Snarespiralen für den gewünschten Schnarreffekt. Dabei werden die Spiralen rückseitig an die Schlagfläche gedrückt. Meist ist das komplette System entweder herausnehmbar oder mittels Mechanik abschaltbar. Bei neueren Modellen lässt sich der Anpressdruck der Spiralen auf die Schlagplatte auch variabel einstellen.

Vorteile:

  • leicht zu bedienen – Werkseinstellung ist meist die beste
  • immer gleichbleibender Sound
  • kein Nachjustieren des Systems nötig
  • zwei Sounds integriert – mit und ohne Schnarrapparat


Nachteile:

  • Spiralen dämpfen je nach Anpressdruck die Schwingungen der Schlagfläche
  • Ansprache und damit auch der Klang im Allgemeinen variiert zwischen verschiedenen Stellen der Schlagfläche
  • das Snarecajon ist nicht so obertonreich und filigran bespielbar wie ein Saitencajon 



Leser-Kommentare:
Keine Kommentare

Kommentar schreiben...

Das könnte dich auch interessieren:




layout-domain.tmpl