Kontakt -  Heft -  Umfrage -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

Test: beyerdynamic DT 1990 PRO

Gönn dir was!

Mit dem DT 1990 PRO bietet beyerdynamic einen erstklassigen Kopfhörer für Tontechniker und Klanggenießer.


Gönn dir was!

Wenn es etwas gibt, ohne das quasi jeder Musiker und Tontechniker nicht leben kann, dann ist es (mindestens) ein guter Kopfhörer. Und wer schon mal Musik durch einen Billig-Headphone „erleiden“ musste, der weiß, dass man hier auf Qualität setzen muss. Warum also nicht gleich einen Kopfhörer fürs Leben kaufen. So wie den brandneuen beyerdynamic DT 1990 PRO. Ein Ohrenschmeichler in vielerlei Hinsicht.

Ein Tool, das eigentlich jeder haben sollte, der intensiv mit Musik zu tun hat – egal ob man Sänger, Gitarrist, Drummer oder Tontechniker ist – ist mindestens ein guter Kopfhörer. Aber was heißt eigentlich gut, und sind die Unterschiede wirklich so groß? Naja, jeder, der schon einmal die Stöpsel benutzt hat, die normalerweise einem Handy oder MP3-Player beiliegen, und direkt danach einen ordentlichen Kopfhörer, der, sagen wir mal, 100-Euro-Klasse, der weiß, dass da Welten dazwischen liegen. Plötzlich hört man die Bässe, bekommt räumliche Informationen geliefert und hat eine klarere Trennung der einzelnen Signale. Aus dünnem Matsch wird ein angenehmes, strukturiertes Klangbild. Und das sollte einem als aktiven Musiker mit (mehr oder weniger) geschultem Gehör schon ein bisschen Geld wert sein. Zumal hochwertige Modelle normalerweise auch deutlich länger halten als welche vom Grabbeltisch.

Doch auch in der Mittel- und Oberklasse gibt es extrem viel Auswahl und durchaus unterschiedliche Modelle. Wer noch gar nicht weiß, welche Art von Kopfhörer er möchte oder braucht, dem empfehlen wir, sich ausführlich über die verschiedenen Bauweisen, Einsatzzwecke und Modelle zu informieren. Denn ob man jetzt einen InEar-Hörer für die Bühne sucht, einen möglichst lauten Kopfhörer für krachende Studioaufnahmen (etwa als Drummer) oder einen möglichst analytischen Headphone zum Abmischen, macht einen riesen Unterschied. Und ein Modell, das alles perfekt kann, gibt es nicht.

Wer auf der Suche nach einem Modell ist, das sich sowohl zum analytischen Hören wie auch zum Mischen eignet, aber gleichzeitig auch zum schlichten Musikgenuss eingesetzt werden kann, der sollte sich unseren Testkandidaten mal genauer anschauen. Denn der brandneue beyerdynamic DT 1990 PRO ist genau für diese Einsatzzwecke optimiert. Und bei einem Hörer für gut 500 Euro kann man durchaus einiges in Sachen Klanggüte, Fertigungsqualität und Robustheit erwarten. Doch schauen wir zunächst, was genau wir hier haben.


Der beyerdynamic DT 1990 Pro ist ein edles Stück Kopfhörerkunst – gut geschützt im Softcase geliefert. :)

Edler Mixingpartner

Beim beyerdynamic DT 1990 PRO handelt es sich um einen dynamischen Kopfhörer in offener Bauweise mit ohrumschließenden Lautsprechern. Das verspricht schön räumliche und klare, transparente Sounds. Wer maximale Lautstärke und Druck sucht, etwa für Drumaufnahmen, der ist bei diesem 250-Ω-Modell allerdings nicht an der richtigen Adresse. Aber da hat man im Hause beyerdynamic mit dem DT 770 PRO (für Aufnahmen gerne in der 80-Ω-Version) ja einen echten Klassiker im Programm.

Neben dem Kopfhörer selbst, der sich in einem schicken und robusten Softcase befindet, sind auch zwei Kabel (gerade und Spiral, jeweils mit 3,5-auf-6,3-mm-Adapter) sowie Austauschohrpolster mit dabei. Die Kabel werden per Mini-XLR-Stecker sicher in den linken Hörer gesteckt (man kann also nicht die Seiten wechseln) und sind mit drei beziehungsweise bis zu fünf Metern ordentlich lang. Das zusätzliche Paar Ohrpolster dient nicht einfach nur dem Austausch bei Verschmutzung oder Abnutzung, sondern bietet mit „analytical“ auch einen anderen Klang als das standardmäßig angebrachte „balanced“-Modell. Übrigens: Der Austausch ist schon eine gewisse Fummelei, aber wenn man das System mal verstanden hat, geht es doch ganz gut.

Der Kopfhörer selbst ist ausgesprochen edel verarbeitet, alle Komponenten wirken sehr hochwertig und sind präzise gefertigt. Da wackelt nichts, da knarzt nichts. Gut, das kann man von einem Modell für über 500 Euro, das „Made in Germany“ ist durchaus erwarten, aber die hier gebotene Perfektion ist schon ein echter Hingucker – und auch haptisch durchaus angenehm. Dazu kommt das mit 400 Gramm (ohne Kabel) noch sehr bequeme Gewicht und der angenehme, aber doch sichere Sitz auf dem Kopf. Nach einer Weile spürt man ihn kaum und kann auch stundenlange Mixing Sessions ermüdungsfrei durchstehen.

Der beyerdynamic DT 1990 PRO kommt mit zwei Wechselkabeln, Austauschohrpolstern und Softcase.

Im Klang baden

Soweit also alles bestens – jetzt kommt es nur noch auf den Klang an. Und der beyerdynamic leistet sich hier erwartungsgemäß keine Schwächen. Zunächst nehmen wir uns den Sound mit den „balanced“ Ohrpolstern vor. Hier steht der Klanggenuss im Vordergrund und man kann förmlich im Sound baden. Die verschiedenen Instrumente verschmelzen schön zu einem einheitlichen Sound und bieten einfach ein angenehmes Gesamtbild. Auch hier schon ist die Definition und die Ortung der einzelnen Elemente sehr gut, doch es ist eher ein angenehmes Hörerlebnis denn die maximale Transparenz und Analyse.

Die bekommt man, wenn man auf die „analytical“ Ohrpolster wechselt. Damit gibt es noch mal eine deutliche Steigerung in Sachen Trennung und Klarheit. Das Maximum an Spaß am Hören wird hier nicht mehr geboten, dafür hat man eine optimale Basis zum Mischen und Mastern. Dabei ist der Sound so unaufdringlich, dass man auch lange Zeit ermüdungsarm arbeiten kann. So hat man seinen Referenzsound immer ganz bequem dabei und ist unabhängig vom Raumsound beziehungsweise hat immer eine Möglichkeit, noch mal mit seinem gewohnten Klangbild gegenzuhören.

Die beiden Wechselkabel kann man sauber in der Innentasche des Softcase verstauen.

Fazit, Technische Daten & Wertung

Muss man wirklich rund 600 Euro für einen Kopfhörer ausgeben? Klares nein. ABER: Es lohnt sich. Denn mit dem DT 1990 PRO bietet beyerdynamic ein Modell an, dass den Spagat zwischen unglaublich schönem Sound und maximaler analytischer Präzision und Räumlichkeit fantastisch hinbekommt. Dazu kommen die erstklassige Verarbeitung, der hohe Tragekomfort sowie das sinnvolle mitgelieferte Zubehör. Klar, ein solch teures Modell kauft man nicht mal eben so, dafür wird man mit diesem tollen Stück deutscher Ingenieurs- und Produktionsarbeit viele Jahre lang Spaß haben – und gleichzeitig professionell arbeiten können. Da relativiert sich der Preis schnell.

 

Frequenzgang 5 Hz - 40 kHz
Impedanz

250 Ω

Schalldruckpegel

125 dB SPL (200 mW / 500 Hz)

Klirrfaktor < 0,05% (1 mW / 500 Hz)
Anpresskraft ca. 6,6 N
Bauform

offen, ohrumschließend

Wandlerprinzip

dynamisch

Nennbelastbarkeit

200 mW

Gewicht (ohne Kabel) 370 g
Zubehör

Spiralkabel (500 cm gestreckt), glattes Kabel (300 cm), 2x Klinkenadapter, Velourspolster zum Wechseln, Softcase, Sicherheitshinweise & Kurzanleitung

Hergestellt in Deutschland

 

Wertung:
+ erstklassige Verarbeitung
+ klarer, analytischer und angenehmer Klang
+ sehr hoher Tragekomfort
+ flexibel einsetzbar
+ umfangreiches Zubehör

Preis (UVP): 599 Euro

Vertrieb: beyerdynamic im Netz
Weitere Infos: beyerdynamic DT 1990 PRO



Leser-Kommentare:
Keine Kommentare

Kommentar schreiben...

Das könnte dich auch interessieren:




layout-domain.tmpl