Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

Geschenktipp für Gitarristen: Two Notes Torpedo Captor

Leiser die Röhren nie klingen

Ran an den Amp, satt aufdrehen und geil klingt es, oder? Doch auch wenn es mal leiser sein muss, ist das kein Problem.


Leiser die Röhren ...

Röhrenamps sind geil, oder? Laut, schwer, dynamisch – die Gitarre kann an einem tollen Verstärker richtiggehend atmen und zum Leben erweckt werden. Dummerweise gibt es viele Situationen, in denen die Lautstärke und die nicht einfache Abnahme per Mikrofon zum Problem werden können. Doch dafür gibt es eine Lösung: den Two Notes Torpedo Captor.

Wer schon mal vor einem weit aufgerissenen Gitarrenamp stand und gespielt hat, der weiß, dass das ein überaus emotionales Erlebnis sein kann. Die Gitarre interagiert mit dem Verstärker, das Spiel wird (mit Übung) auf ein ganz neues Level katapultiert. Das geht allerdings meist mit einer nicht unerheblichen Lautstärke einher, denn viele Röhrenschaltungen – und auch die Speaker – klingen einfach am besten, wenn sie ordentlich Gas geben können. Es gibt allerdings auch diverse Situationen – etwa beim Aufnehmen daheim oder in kleinen Clubs –, bei denen man einfach leiser sein muss. Was also tun?

Die günstige All-in-one-Lösung sowohl für die perfekte Abnahme des Gitarren- als auch des Bass-Sounds auf der Bühne und im Studio hört auf den Namen Two Notes Torpedo Captor. Bei diesem kompakten Kistchen handelt es sich um einen reaktiven Lastwiderstand. Das bedeutet, dass er bei Bedarf dem Amp bzw. dem Signal aus dem Lautsprecherausgang Leistung entzieht und ihn somit leiser – oder sogar lautlos – macht. Coole Sache, oder?



Beim Two Notes Torpedo Captor kann man entscheiden, ob man ihn einfach „nur“ als analoge Lautsprechersimulation bzw. DI-Box nutzen möchte und das Signal direkt zur Box durchschleift oder ob man den -20 dB Leistungsreduzierer des Captor nutzt, wodurch der Amp massiv leiser wird – bei unverändertem Sound. Darüber hinaus kann man mit dem kleinen Helferlein auch komplett auf eine Box verzichten und den Verstärker lautlos nutzen, was bei Röhrenamps im Normalfall gar nicht geht. Die maximale Verstärkerleistung beträgt dabei also 100 W RMS – mehr sollte man dem kompakten Kistchen auf Dauer nicht zumuten.

Heraus kommt in jedem Fall ein richtig geiler Ampsound, den man direkt zum Mischpult oder Interface schicken kann. Alternativ kann man sich als Captor-Besitzer auch das Two-Notes-Plug-in „Wall of Sound III“ mit 16 kostenlosen Virtual Cabinets herunterladen. Damit kann man dann das Signal ohne Lautsprechersimulation noch deutlich vielfältiger und tiefgreifender bearbeiten.

Übrigens: Den Two Notes Torpedo Captor gibt es in einer 4-, 8- oder 16-Ohm-Version – je nachdem an welchem Amp du ihn nutzen möchtest.


Preis (UVP): 272,51 €

Vertrieb: Sound Service
Weitere Infos: Two Notes Torpedo Captor bei Sound Service
Two Notes Torpedo Captor im Netz





Leser-Kommentare:
Keine Kommentare

Kommentar schreiben...

Das könnte dich auch interessieren:
  • Nachbericht: SuperBooth 2017

    Wie war die SuperBooth 2017? Und was waren die Produkthighlights? Hier erfährst du es.

  • Albumklassiker: Nirvana – Nevermind

    Mit Hilfe des Produzenten Butch Vig fanden Nirvana auf „Nevermind“ die perfekte Mischung aus roher Energie und poppigen Strukturen, die man für einen Alternative-Megaseller braucht.

  • News: Das LD Systems Dave-8-Roadie-System

    LD Systems liefert ab sofort sein neues Dave-8-Roadie-System aus, das als kompakte Lösung für den mobilen Einsatz gedacht ist.

  • Rezension: Foo Fighters – Sonic Highways

    Mit „Sonic Highways“ ehrt Dave Grohl mit seinen Foo Fighters die reichhaltige Musikszene der USA.

  • Geschenktipp für Akustikgitarristen: Alvarez RD27

    Die Alvarez RD27 ermöglicht den günstigen Einstieg in die Welt richtig toller Westerngitarren.

  • Geschenktipp für Musiker, Ton- und Bühnentechniker: Roadinger Universal-Tour-Case mit Rollen

    Leichter zum Gig und das Equipment schonender transportieren, das geht mit dem Roadinger Universal-Tour-Case mit Rollen.

  • News: Ultrasone stellt geschlossenen Kopfhörer Edition 5 unlimited vor

    Ein Stück Manufakturkunst geht in Serie: Mit dem Edition 5 unlimited enthüllt Ultrasone eine neue Variante des Meisterstücks Edition 5. Der bayerische Kopfhörerspezialist hat dabei die klanglichen Tugenden des geschlossenen Referenzmodells erhalten.

  • Geschenktipp für Lichttechniker: Eurolite LED TMH-X1

    Wenig Platz und kleines Budget? Dann könnte der Eurolite LED TMH-X1 der passende Moving Head für dich sein.






layout-domain.tmpl