Kontakt -  Heft -  Umfrage -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

Test: Sennheiser XS Wireless 1 & XS Wireless 2 Vocal Set

Gelungener Einstieg

Ein Drahtlosmikro-Setup für deutlich unter 500 €? Sennheiser hat gleich zwei davon neu im Programm.


Gelungener Einstieg

Wer als Musiker Wireless-Systeme nutzen möchte, der hat aktuell mehr Auswahl als je zuvor – allen Frequenzdebatten zum Trotz. Dass man dabei auch für überschaubares Geld richtig tolle Qualität geboten bekommt, das beweist Sennheiser mit seinen XSW-Funksystemen. Wir nahmen zwei Sets für Gesang unter die Lupe.

Manche Dinge sehen aus der Ferne toll aus, erweisen sich bei genauerer Betrachtung aber als gar nicht so unproblematisch. Funksysteme für Musiker fielen lange Zeit in diese Kategorie, insbesondere, wenn sie nicht zu teuer sein sollten. Ob schlechter Sound, unzuverlässige Performance oder komplizierte Bedienung – das war oft alles andere als ein Vergnügen. Erfreulicherweise wird man von diesen Problemen weitestgehend verschont, wenn man sich heute ein Wireless-System zulegt. Heute steht man eher vor der Qual der Wahl.

Und die wird nicht leichter, denn Sennheiser hat mit seiner XS-Wireless-Reihe eine ganze Serie günstiger Funksysteme neu im Programm. Um zu sehen, was diese zu bieten haben und wie man in der Praxis mit ihnen arbeiten kann, haben wir uns die beiden Vocal-Sets XS Wireless 1 und XS Wireless 2 geholt. Die Komplettpakete unterscheiden sich lediglich beim Empfänger und dessen Funktionen, die Handheld-Gesangsmikrofone sind in beiden Fällen identisch.

Also erst mal auspacken, was befindet sich alles in den schicken Kartons? Wenig überraschend finden wir beim XSW 1-835 natürlich den Handsender sowie den Empfänger. Letzterer besteh aus Kunststoff und ist sehr leicht, fühlt sich aber dennoch wertig an und macht einen guten Eindruck. Natürlich ist auch ein Netzteil dabei, coolerweise mit Austauschsteckern, so dass man das System in verschiedenen Ländern mit anderen Steckdosen auch nutzen kann. Das funktioniert selbstverständlich nur, sofern der entsprechende Frequenzbereich ebenfalls in diesen anderen Ländern für Funkmikrophone zugelassen ist. Dazu kommen Batterien für den Handsender und eine solide Mikrofonklemme. Dann kann es ja direkt losgehen.

Beim rund 100 Euro teureren XSW 2-835 Vocal Set ist der Inhalt ähnlich, aber man merkt schon am deutlich schwereren Paket, dass hier mehr drin sein muss. Handsender, Netzteil, Mikrofonklemme und Batterien sind identisch, doch schon beim Empfänger zeigen sich deutliche Unterschiede. Denn der bietet nicht nur ein deutlich größeres und detaillierteres Display, sondern kommt auch in einem soliden Metallgehäuse. Dazu liegen dem Paket zwei anschraubbare Antennen bei, die einen besseren und zuverlässigeren Empfang garantieren sollen. Die ebenfalls beiliegenden Rackwinkel mit Zubehör sind ein weiterer Hinweis darauf, dass man mit dem etwas teureren System die professionelleren Anwender ansprechen möchte. Dazu gibt es hier auch noch ein kleines Täschchen für den Handsender.


Die sehr günstigen XS-1-Systeme eignen sich perfekt für Einsteiger.

Alles anders, oder?

Doch wo liegen die Unterschiede zwischen den beiden Serien? Oder zahlt man die rund 100 Euro Aufpreis „nur“ für ein solideres Gehäuse und Rackwinkel? Natürlich nicht! Aber eins nach dem Anderen. Beide Systeme arbeiten im so genannten E-Band, also von 821 bis 832 und von 863 bis 865 MHz. Dabei handelt es sich um noch für viele Jahre sicher frei nutzbare Bereiche, die man nicht anmelden muss und die wenig Stress bedeuten. Genaueres zu den verschiedenen Frequenzbereichen und welche Vor- und Nachteile sie bieten findest du in unserem Special zu diesem Thema ((http://www.musicnstuff.de/drums-neu/article/workshop-wireless-fuer-musiker.html))

Zurück zum XSW 1-835. Hierbei handelt es sich um ein so genanntes Antenna-Switching-Diversity-System mit zwei Antennen. Das bedeutet kurz zusammengefasst, dass der Empfänger über nur ein Empfangsmodul verfügt – aber über zwei Antennen, die hier beim XSW 1 im Gehäuseinneren verbaut sind. Auch deshalb ist das Gehäuse aus Kunststoff. Der Empfänger entscheidet dann je nachdem, welche Antenne das bessere Signal empfängt, welches er durchlässt. Gerade im kleinen Rahmen funktioniert das auch gut, bei größeren Entfernungen und unter ungünstigen Umgebungsbedingungen gibt es aber bessere – und zuverlässigere – Lösungen.

Wie den XSW 2-835, denn hier ist ein True-Diversity-Systen verbaut. Das bedeutet nicht nur, dass hier zwei externe Antennen für besseren Empfang sorgen, sondern auch, dass jede dieser Antennen ihren eigenen Empfänger hat. Dadurch steigt im Vergleich zum günstigeren Modell die Stabilität und Reichweite des Systems. Zudem liegen dem Paket wie bereits erwähnt auch Rackwinkel bei sowie das Zubehör, um die Antennen dann an diesen anzubringen. Wer also schon weiß, dass er viel mit seinem Funksystem unterwegs sein wird und durchaus auch mal größere Bühnen bespielen wird – oder einfach nur auf Nummer Sicher gehen will, der fährt (oder besser funkt) mit der etwas teureren Reihe besser.

Die XS-Wireless-Modelle gibt es übrigens nicht nur für Sänger bzw. als Handheldmodelle, sondern auch für Instrumentalisten und Sprecher. Bei der XSW-1-Reihe hat man hierbei die Auswahl zwischen einem Handheld-Modell mit Sennheisers 825er- oder 835er-Kapsel, einer Version mit Klinkenkabel (etwa für Gitarristen), einem Ansteckminiaturmikro für Bläser sowie Lavalier- und Sprechermodellen mit Schallwandler zum Anstecken sowie das ME3 Headmic Set. Im XSW-2-Programm kann man nahezu die gleichen Modelle auswählen, außer dass hier neben der 835er- noch die feine 865-Kondensatorkapsel zur Verfügung steht. Letzteres ist besonders für Sänger interessant, die ihre Stimme besonders detailreich und natürlich klar übertragen wollen. Für laute Rocker und andere „Schreihälse“ dürfte das 835er-Modell die bessere Wahl sein.


Über das Display der XS-2-Empfänger bekommt man die wichtigsten Informationen jederzeit angezeigt.

Kinderleicht zu bedienen

Das Schöne an modernen Funksystemen ist ja, dass die Bedienung nahezu vollautomatisch läuft. So ist das auch bei Sennheisers XS-Wireless-Geräten. Man kann relativ wenig selbst einstellen, da die Receiver eigentlich quasi alles von selbst machen – aber dem entsprechend kann man eben auch wenig falsch machen. ☺ Der Empfänger der XSW-2-Reihe bietet mit seinem großen Display dabei noch etwas mehr Bedienkomfort, aber in der Praxis sind die Unterschiede minimal. Nur, dass das Metallgehäuse deutlich wertiger und stabiler wirkt als das Kunststoff des günstigeren Modells. Aber das weiß man ja vorher, wie sehr man sein Equipment belasten wird.

Ansonsten heißt es einfach loslegen und Spaß haben, denn die Funksysteme verbinden sich auf Knopfdruck. So kann man sich voll und ganz auf die Performance konzentrieren. Und dabei geht der Spaß weiter, denn die Stimme tönt erfreulich sauber, satt und störungsfrei aus den Speakern. Da machen unterschiedliche (oder verschieden lange) Kabel sicher mehr klanglichen Unterschied als man zwischen Funkstrecke und kabelgebundenem Mikrofon hören kann.

Die andere wichtige Frage ist die nach der Reichweite beziehungsweise Störanfälligkeit. Auch hier leisten sich die Sennheiser-Systeme keine Schwächen. Das XS Wireless 2 Vocal Set ist dabei tatsächlich noch etwas stabiler, wenn man sich in schwierigen Umgebungen befindet oder die Entfernung zwischen Sender und Empfänger größer wird. Aber für Bühnengrößen, auf denen man sich als normaler Musiker so bewegt (und auch mal einen Ausflug ins Publikum) reichen die günstigen Sennheiser Funksysteme locker aus. Apropos ausreichen: Auch die Batterielaufzeiten sind richtig klasse und erlauben locker eine ganze Reihe von Proben oder Konzerten. Auf Dauer fährt man aber mit Akkus sicher besser und kostengünstiger.


Mit den Sennheiser XS-2-Modellen kann man auch größere Shows schon gut bestreiten.

Fazit, technische Daten & Wertung

Feine Sache, dass man auf bei den günstigsten beiden Wireless-Serien von Sennheiser kaum Kompromisse machen muss und einen richtig guten Sound geliefert bekommt. Klare Sache: Wer im Profibereich arbeitet oder oft auf sehr großen Bühnen spielt auf der massig Funksysteme parallel im Einsatz sind, der liegt hier falsch – dafür gibt es schließlich entsprechende Modelle, die dafür ausgelegt sind. Wer aber einfach nur von Proberaum bis (große) Clubshow möglichst unkompliziert und ohne Klangeinbußen performen möchte, der bekommt für kleines Geld richtig gutes Material, das auch noch viele Jahre einsetzbar ist (wegen der verschiedenen Regulierungen).

Ich persönlich würde eher zur XSW-2-Reihe tendieren, da der Preisunterschied nicht groß ist und man dank des solideren Empfängergehäuses, der Rackfähigkeit, dem Display und der sichereren Übertragung auch über weitere Strecken doch besser für zukünftige Aufgaben gerüstet ist. Überzeugt haben mich aber beide Testgeräte absolut und wer gerade auf der Suche nach einem bezahlbaren und unkomplizierten Funksystem ist, der sollte die XS-Wireless-Modelle von Sennheiser unbedingt mal antesten. Viel Spaß dabei.

Technische Daten:

XSW 1-835 Wireless

Bauweise        UHF-Funksystem, 821-832 MHz, 863-865 MHz
Gehäuse        Kunststoff, 9,5"-Format (Empfänger), Kunststoff/Metall (Handsender)
Kompatibilität    bis zu 10 Kanäle parallel
Display Empfänger     7-Segment-Anzeige
Display Sender     LCD
Batterie, Laufzeit    2x AA Batterie, ca 10 Stunden
Übertragungsbereich     50 Hz - 16 kHz
Anschlüsse        Netzteil, Unbalanced Out (6,3 mm Klinke), Balanced Out ((XLR)
Regler, Schalter    Front: Channel +/-, Volume +/-, Set Scan, Sync; Rückseite: Line/Mic, Squelch
Maße (H x B x T)     200 x 42 x 127 mm (Empfänger)
Gewicht         ca 340 g (Empfänger), ca. 245 g (Handsender)


XSW 2-835 Wireless

Bauweise        UHF-Funksystem, 821-832 MHz, 863-865 MHz
Gehäuse        Metall, 9,5"-Rackformat (Empfänger, inkl. Rackwinkel), Kunststoff/Metall (Handsender)
Kompatibilität    bis zu 12 Kanäle parallel
Display Empfänger     hochauflösendes VA-LCD (Vertical Alignment)
Display Sender     LCD
Batterie, Laufzeit    2x AA Batterie, ca 10 Stunden
Übertragungsbereich     50 Hz - 16 kHz
Anschlüsse        2x Antenne, Netzteil, Unbalanced Out (6,3 mm Klinke), Balanced Out ((XLR)
Regler, Schalter    Front: Up/Down, Set, Sync, Volume; Rückseite: Line/Mic, Squelch
Maße (H x B x T)     200 x 42 x 127 mm (Empfänger)
Gewicht         680 g (Empfänger), ca. 245 g (Handsender)


Wertung:
+ solide Bauweise & saubere Fertigung
+ tolle Klangqualität
+ kinderleichte Bedienung
+ sehr faire Preise
+ große Auswahl an unterschiedlichen Modellen und Frequenzbereichen
+ zukunftssicher einsetzbar

Preisbeispiele (UVP):

Sennheiser XSW 1-835 Wireless – 329 €
Sennheiser XSW 2-835 Wireless – 439 €

Vertrieb: Sennheiser Deutschland;
Weitere Infos: Sennheiser XS-Modelle im Netz



Leser-Kommentare:
Keine Kommentare

Kommentar schreiben...

Das könnte dich auch interessieren:




layout-domain.tmpl