Kontakt -  Heft -  Umfrage -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

Test: ROLI Blocks

Modularer Block

ROLI Blocks sind günstige Controller-Module, die Einsteigern und Profis besonders ausdrucksstarkes Musizieren ermöglichen.


Modularer Block

Durch ROLI Blocks soll ausdrucksstarkes Musizieren ohne Vorkenntnisse möglich sein. Dazu gibt es mit Lightpad, Loop und Live drei Varianten, die ein individuelles Setup ermöglichen. Live und Loop sind zur Steuerung gedacht, mit einem oder mehreren Lightpads spielst du Sounds und Loops. Außerdem steuerst du bei Bedarf neben der zugehörigen App deine Audiosoftware auf PC und Mac.

Ausgepackt sind die aus einem stabilen Metallgehäuse bestehenden Blocks sehr handlich. Die Oberfläche ist aus griffigen Materialien gefertigt. Beim Lightpad, dem vielseitigsten Block, besteht sie aus einer durchgehenden Silikonoberfläche. Diese ist druckempfindlich und zeigt dir durch farbige LEDs an, in welchem Modus sich das jeweilige Lightpad gerade befindet. Eine sehr nützliche Eigenschaft, da du mehrere von ihnen gleichzeitig kombinieren kannst und die Oberfläche je nach Modus unterschiedliche Funktionen steuert. So siehst du genau, welches Lightpad gerade welche Aufgabe hat.

An der Seite jedes Lightpads sowie des Live- und Loop-Blocks findest du magnetische Steckverbindungen. Sie ermöglichen dir die Blocks so zu kombinieren, wie es für deine Kreativität am besten geeignet ist. Insgesamt kannst du, bedingt durch die Einschränkungen von Bluetooth MIDI, bis zu acht Blocks gleichzeitig verwenden. Setzt du die App Noise ein, auf die wir unten noch genauer eingehen, ist eine Kombination aus jeweils einem Live- und Loop-Block sowie bis zu sechs Lightpads sinnvoll. Falls keine Kommunikation zwischen Blocks und iPad, iPhone oder Computer über Bluetooth MIDI möglich ist, nutzt du alternativ USB.

Das Zusammenspiel mit Noise funktioniert mit der Kombination aus Lightpad sowie einem Loop-und einem Live-Block am besten. Mit dieser Kombination steuerst du alle wichtigen Funktionen direkt an den Blocks. Klänge, Loops und Pattern spielst du über die Oberfläche des Lightblocks. Dort kontrollierst du auch die Effekte. Durch Auswahl des Modus entscheidest du, ob sie als Drumpad, Controller für Lautstärke und Effekte oder zum Spielen von Noten einsetzt werden. Beim Spielen über die berührungsempfindliche Oberfläche steuerst du zeitgleich Tonhöhe, Anschlagsdynamik und weitere Synthesizer-Parameter.


Die Magnetanschlüsse sind zum Verbinden der ROLI Blocks.

Play some Noise

ROLI bietet mit Noise eine kostenlose App für iPhone und iPad an, die optimal zum Musizieren mit Blocks geeignet ist. Du lädst die App auf dein iPhone und schon legst du an jedem beliebigen Ort los. Die Anforderungen sind erfreulich gering, es reicht ein iPhone 5S oder iPad mini 2 (jeweils mit iOS 9.3) als Minimum. Die ersten Schritte mit Noise sind sehr einfach. Die App führt dich mit Kurzanleitungen durch die wichtigsten Funktionen. Zudem geben dir die Tutorial-Videos auf der ROLI-Seite einen guten Einblick in die Möglichkeiten der App im Zusammenspiel mit den Blocks.

Das Spielen mit der Noise-App ist für jeden, der musizieren möchte, sehr einfach. Du benötigst keine Vorkenntnisse in Harmonik oder eine andere musikalische Vorbildung. Mit dem Live- und Loop-Block wechselst du zwischen den verschiedenen Modi und Klängen von Noise und nimmst deine musikalischen Ideen auf. Gespielt wird über die Oberfläche des Lightpads, die sich je nach Modus als Drum- beziehungsweise Triggerpad, Controller oder eine Art Klaviatur präsentiert. Da Blocks sowohl die Anschlagstärke als auch die Bewegung deiner Finger auf der Oberfläche erkennt, steuerst du mit nur einem Finger bei Bedarf eine Vielzahl von Parametern.

Das Einspielen tonaler Spuren wird dadurch sehr viel einfacher und flexibler, als auf einem herkömmlichen Controller. Denn im Gegensatz zu einem Keyboard oder einer Triggerpad-Matrix à la MPC ermöglicht Blocks, dass du mit einem Finger zwischen einzelnen Tönen gleitest. Für Techno und House typische Slides zwischen Noten, die an das Gleiten mit dem Finger über Bass- oder Gitarrensaiten erinnern, erzeugst du problemlos mithilfe der Blocks in Noise. Für erfahrene Musiker durchaus ebenfalls ein Grund, sich näher mit den flexiblen Controllern zu beschäftigen.

ROLI Noise ist eine tolle App zum Musizieren.

Mehr Noise

Die Noise-App kann zwar ohne Blocks gespielt werden, da sie aber optimal auf Blocks abgestimmt ist, kommt erst im Zusammenspiel der gesamte Funktionsumfang von Noise zum Tragen. Schließlich bieten Live- und Loop-Block den direkten Zugriff auf den Wechsel zwischen Akkord-Modus, Arpeggiator und den Skalen. Letztere sorgen dafür, dass du stets den richtigen Ton triffst, in dem unharmonische Töne versteckt werden. Der Live-Block dagegen steuert vor allem die Aufnahme und Wiedergabe von Pattern und Tracks. Die Auswahl von Klängen zum Musizieren ist in der App möglich, geht aber ebenfalls durch den direkten Zugriff einfacher mithilfe der Blocks.
    
Über 100 Klänge lädst du direkt mit der App auf dein iPhone oder iPad. Neben den mitgelieferten Sounds veröffentlicht ROLI zur klanglichen Erweiterung von Noise zusätzliche Soundpacks. Viele davon werden von bekannten Musikern aus verschiedenen Stilrichtungen erstellt. Hip-Hop, Techno und Popmusiker finden somit ohne Probleme stilistisch geeignete Klänge. Es lohnt sich aber, auch mal Klänge aus anderen Genres einzusetzen. Die Qualität der Klänge ist gut. Viele nutzen die Modulationsmöglichkeiten des Lightpads aus. Einfach einen Ton spielen, mit dem Finger über die Oberfläche rutschen und fertig ist der ausdrucksstarke Klang.

Noise wird hoffentlich nur der Anfang einer Reihe von Apps sein, die für die Blocks angepasst sind. ROLI hat für Softwareentwickler ein entsprechendes Entwickler-Kit angekündigt. Dieses besteht aus einem Lightpad und einem speziellen Control-Block in der Art des Live- beziehungsweise Loop-Blocks. Kostenpunkt für das Kit: 289 € (UVP). Eine Investition, die nicht gerade günstig ist, aber im Vergleich zu den normalen Preisen für ein Lightpad und Controller-Block durchaus im Rahmen liegt.

Die modularen Controller-Blöcke ergeben zusammen mit der Noise-App ein hervorragendes Set zum Entwickeln eigener musikalischer Ideen.

DAW ist alles unter Kontrolle

Für erfahrene Musiker ist an den Blocks interessant, dass ROLI mit Dashboard ein Programm bereitstellt, das Blocks in einen Controller für deine DAW verwandelt. Wie bei Noise bekommst du beim ersten Start einige hilfreiche Tutorials angeboten. Du kannst sie überspringen und später ansehen, es lohnt sich aber, schon wegen der Einbindung von Blocks in die unterschiedlichen DAWs und Plug-Ins, einen kurzen Blick darauf zu werfen. Dashboard ist zwar noch in der Beta-Phase, funktionierte im Test trotzdem ohne Aussetzer. Der Funktionsumfang ist schon jetzt sehr groß und wird noch stetig erweitert.

An neuen Versionen wird kräftig gearbeitet, während des Tests bekam Dashboard häufiger ein Update. Für die Kontrolle deiner DAW kann die Anschaffung mehrerer Lightpads sinnvoll sein. Etwa, um einen als Mixer und den zweiten zum Spielen von Instrumenten oder zur Steuerung von Effekten einzusetzen. Live- und Loop-Block können zusätzlich über MIDI-Control zum Einschalten von Funktionen oder zur Steuerung der Aufnahme- und Wiedergabefunktionen deiner DAW dienen. Je nach gewähltem Modus wechselst du am Lightpad mit dem Modus-Schalter an der Seite zwischen verschiedenen Funktionen.

Im Fader-Modus stehen dir beispielsweise dadurch 16 Kanäle zur Verfügung. Die obersten LEDs von der Lightpad-Oberfläche zeigen dir dabei an, welche der vier Fader-Gruppen du gerade siehst. Die derzeit in Dashboard enthaltenen Templates senden MIDI-Control-Daten an deine DAW. Du musst also in deiner DAW die Funktionen entsprechend zuweisen. Für Ableton Live, Bitwig Studio, Apple Logic und Garageband findest du erfreulicherweise Videos und Anleitungen auf der Dashboard-Website. Wenn du eigene Modi und Programme für Blocks erstellen willst, steht dir übrigens in Dashboard ein Script-Editor zur Verfügung.

Die ROLI Blocks sind flexibel erweiterbar.

Fazit / Bewertung

ROLI Blocks zeigen, dass gute Ideen weder groß noch teuer sein müssen. Die modularen Controller-Blöcke ergeben zusammen mit der Noise-App ein hervorragendes Set zum Entwickeln eigener musikalischer Ideen. Bis zu acht Blocks kannst du zusammenschließen, danach verweigert Bluetooth MIDI die Kommunikation. Das reicht aber auch für größere Projekte problemlos aus. Fortgeschrittene werden zudem mit der DAW-Steuerung über Blocks Dashboard ihre Freude haben. Erste Tutorials für den Einsatz von Blocks mit Ableton Live, Logic und Bitwig sowie MSP/MAX stehen bereit.

Aufgrund ihrer geringen Größe, dem stabilen Gehäuse, integriertem Akku, der über einen Standard Mini-USB-Anschluss aufgeladen wird, und Bluetooth MIDI zur Kommunikation mit iPhone und iPad sind das Lightpad und der Controller ideale Begleiter zum mobilen Musizieren. Passende Taschen für  mobile Blocks-Einsätze werden als Zubehör angeboten. Die sehr guten Klänge und die praktische Größe der Blocks machen es einfach, mit diesen im Zug, Bus, Park oder am Strand kreativ zu sein. Blocks sind vielseitige Controller, die sowohl Einsteigern wie Profis viele Möglichkeiten bieten.

Wertung:
+ Metallgehäuse
+ berührungsempfindliche Oberfläche
+ einfache Bedienung
+ kostenlose Noise-App für iPad und iPhone
+ ROLI Dashboard zur Steuerung von DAWs
– keine Möglichkeit, eigene Samples in Noise zu laden

Preis / Technische Daten

Vertrieb
Hersteller
Internet
Preise (UVP)
Lightpad
199,95 Euro
Live Block
99,95 Euro
Loop Block
99,95 Euro
Snapcase Duo
49,00 Euro
Snapcase Solo
39,00 Euro

 

 

Technische Daten
Konzept
modularer Controller
Anschlüsse USB
Verbindung Bluetooth MIDI / USB
Stromversorgung eingebauter Akku
Lieferumfang Blocks
Hergestellt in Mexiko

 

 

 



Leser-Kommentare:
Keine Kommentare

Kommentar schreiben...

Das könnte dich auch interessieren:




layout-domain.tmpl