Kontakt -  Heft -  Impressum -  Termine -  Newsletter 

Besuche unsere Facebook-Seite Folge uns auf Twitter Videos von MusicnStuff auf Youtube Folge uns auf G+ MusicnStuff auf myspace Besuche unsere Instagram-Seite

Reportage: Kaltenberger Ritterturnier

Auf Zeitreise mit dem magischen Ring

Das größte mittelalterliche Event Europas ist das Kaltenberger Ritterturnier. Wir waren vor Ort.


Auf Zeitreise mit ...

Das Mittelalter, die Zeit der Ritter und Edelleute, fasziniert viele Menschen. Eine der besten Möglichkeiten, diese Ära hautnah zu erleben, bietet das seit fast 30 Jahren stattfindende Kaltenberger Ritterturnier. Hier wird auch musikalisch einiges geboten.

Wenn man mal objektiv darüber nachdenkt, scheint das Mittelalter gar nicht so reizvoll: Reichlich Schmutz und Gewalt, kaum Medizin, eine streng in Klassen unterteilte Gesellschaft und Hungersnöte satt. Und dennoch verbinden wir heutzutage vornehmlich romantische und edle Gedanken mit dieser Zeit – da haben Hollywood und diverse Romane beste Arbeit geleistet. Spaß beiseite. Die Vorstellung von edlen Rittern, die frei und ungezwungen Leben, mutig Kämpfen und ihre Dame vor dem Bösen bewahren, begeistert natürlich.

Genau diese Begeisterung ist es, die aus dem Kaltenberger Ritterturnier das gemacht hat, was es heute ist. Sicherlich hat sich auch der Schöpfer des Kaltenberger Ritterturniers, seine Hoheit Luitpold Prinz von Bayern, damals kaum vorstellen können, wie zu welchem Umfang sich dieses Event bis heute entwickeln würde. Begeistert von einer ähnlichen Veranstaltung, die er in England in den 1970ern besuchte, beschloss Luitpold, solch ein Spektakel auch an seinem Wohnsitz, dem idyllisch gelegenen Schloss Kaltenberg in oberbayrischen Geltendorf.


Die erste Veranstaltung fand im Sommer 1980 statt, mit lediglich 16 englischen Rittern und nur (im Vergleich mit heute) wenigen Besuchern. Doch der Grundstein für das größte Ritterturnier war gelegt. Seitdem wuchs das Kaltenberger Ritterturnier Jahr für Jahr, es kamen neue Attraktionen und Gebäude hinzu, der Veranstaltungszeitraum wurde länger und natürlich nahm auch der Besucherzuspruch deutlich zu.

Mittlerweile kommen jedes Jahr mehrere 10.000 Gäste nach Kaltenberg, um sich einen Hauch der damaligen Lebensweise um die Nase wehen zu lassen. Und das lohnt sich, denn das Gelände ist aktuell so großzügig und interessant gestalten, dass man hier stundenlang herumschlendern und sich die verschiedensten Stände und Veranstaltungen anschauen kann, ohne dass einem langweilig wird.


Mit Feuer und Flamme dabei: Die professionellen Stuntmen sorgen für ein spannungsgeladenes Spektakel.

Und: Action!

Das Highlight des Kaltenberger Ritterturniers ist allerdings ohne jeden Zweifel die Show in der großen Arena. In diesem gut 10.000 Personen fassenden Oval wird eine Performance veranstaltet, die ihresgleichen sucht. Weit über 1.000 Teilnehmer zeigen hier ein Mittelalter-Spektakel vom Allerfeinsten: Fahnenträger, Gaukler, Händler und natürlich auch Ritter hoch zu Ross bieten dem Zuschauer beim großen Einmarsch die ganze Vielfalt der Menschen, an die man beim Eintauchen in diese Zeit erwartet.

Richtig hart zur Sache ging es, als beim diesjährigen Spektakel „Der magische Ring“ die große Ritterschlacht nach dem persönlichen Grußwort von Luitpold Prinz von Bayern begann. Hier war die Stuntcrew Cavalcade rund um Mario Luraschi zu sehen: Absolut überzeugende Action mit Schwertkämpfen zu Fuß und vom Pferd aus, Brandstiftung mittels brennenden Pfeilen und natürlich auch einer Geschichte, die den Besucher emotional mitriss. Wie gut das funktionierte, sah man an der Stimmung, die von Anfang an in der Arena herrschte.

Dank des professionellen Sprechers, der die Geschehnisse im Rund kommentierte, war die Laune der Besucher von Anfang an am Siedepunkt. Schon während des Einmarschierens aller Darsteller, rollte eine Laola-Welle nach der anderen durch die voll besetzte Arena. Und die Stimmung stieg noch als die schwarzen Ritter die Truppen des Königs angriffen und es zu handfesten Kämpfen inklusive lautem Schwertgeklapper kam. Wer derartige Performances mag, wird diese Vorstellung hier lieben. Aber da fehlt doch noch was, oder? Richtig, was ist mit der passenden musikalischen Untermalung des Spektakels?

Freunde mittelalterlicher Klänge kommen voll auf ihre Kosten: an diversen Locations auf dem Kaltenberger Gelände wird nach Herzenslust musiziert.

Lauscher auf

Selbstverständlich kommen solche hervorragend organisierten und durchgeführten Ritterfestspiele wie die in Kaltenberg nicht ohne die dazu passenden, erstklassigen Musikanten aus. So war es auch keine Überraschung, das man quer über das Festivalgelände immer wieder auf einzelne Barden oder gleich ganze Gruppen von Klangkünstlern und Gauklern traf. Eine der Gruppen, die immer wieder aufs Neue mit ihren energiegeladenen Instrumentaltiteln begeistern, ist Furunkulus. Ein ausführliches Interview mit den Musikern zu ihrem Werdegang, ihren Instrumenten und ihrem Leben on the Road findest du hier.

Dass man sowohl in der Gruppe als auch alleine die Menschen ganz hervorragend unterhalten kann, beweist der Barde Marcus van Langen. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, die seiner Meinung nach besten Schriften des Mittelalters bestmöglich akustisch zu untermalen. Selbstverständlich kann er dafür kaum auf historisches Notenmaterial zurückgreifen, weshalb vieles auch seiner Recherche und seiner Phantasie überlassen bleibt. Dass er davon reichlich hat, mit mehr als genug musikalischem Talent gesegnet ist und wirklich viel zu sagen hat, davon kannst du dich in dieser Story mit ihm überzeugen.

Doch ohne einen könnte die ganzen Musiker nur von ihrer Kunst träumen und keinen einzigen Ton hervorbringen – den Instrumentenbauer. Und ebenso den findet man beim Kaltenberger Ritterturnier wenig überraschend, nämlich in der Person von Karl M. Riedel. Dieser präsentiert an seinem gemütlich aussehenden Stand in einer Scheune allerlei altertümliche Instrumente wie Drehleier, Schalmei oder Dudelsack – natürlich alles in bester Qualität und handgefertigt. Da es das Ganze doch zu sehr bezahlbaren Preisen gibt, überrascht positiv. Wie er zum Instrumentenbau kam, warum ihn dies Art der Instrumente so fasziniert und wie seine Instrumentenbaukurse, bei denen man sich sein eigenes Instrument bauen kann, laufen, das erfährst du hier aus unserem Gespräch mit ihm.

Auf zum Duell: zu den Highlights für die Zuschauer zählen die packenden Kampfszenen.

Ein Fest für alle Sinne

Man sieht also, beim Kaltenberger Ritterturnier ist für groß und klein sowie alle Sinne etwas geboten. Natürlich gibt es jede Menge zu sehen und zu staunen, man kann sich reichlich mit netten mittelalterlichen Waren eindecken und auch für Speis und Trank ist reichlich gesorgt. Aber gerade für Musiker ist es hochinteressant, sich die dort aufspielenden Musiker und deren doch sehr ursprüngliche Musik einmal genauer zu Gemüte zu führen. Denn auch wenn es kaum möglich ist, wirklich originaltreue Reproduktionen der damaligen Werke heute zu performen, so hat diese Musik, wie sie hier dargeboten wurde, doch ihren ganz eigenen Charme.

Man sollte sich also ruhig einen ganzen Tag Zeit nehmen und sich hineinfallen lassen, in diese komplett andere Welt und deren Art von Musik. Merke dir also den Termin für nächstes Jahr schon mal vor, da findet das 35. Kaltenberger Ritterturnier wieder auf Schloss Kaltenberg bei Geltendorf im Westen Münchens statt – der Vorverkauf mit den genauen Terminen beginnt im November. Und wer weiß, vielleicht wirst du ja derart vom Mittelaltermusik-Virus angesteckt, dass du dir vor Ort gleich ein Instrument mitnimmst und loslegst. So haben die Leute damals schließlich auch das musizieren gelernt: Einfach ein Instrument schnappen, zuhören und dann selbst tätig werden. Reichlich Inspiration findet man hier, ohne jeden Zweifel.

Biografie

Was vor 34 Jahren im kleinen Rahmen von Luitpold Prinz von Bayern auf Schloss Kaltenberg im oberbayerischen Landkreis Landsberg am Lech aus der Taufe gehoben wurde, hat sich mittlerweile zum größten Ritterturnier der Welt entwickelt. Mit gut 1.000 Darstellern, einer 10.000 Menschen fassenden Arena und einem idyllisch gelegenen mittelalterlichen Dorf können die Besucher bei diesem knapp zwei Wochen dauernden Spektakel im Sommer perfekt in die Welt des Mittelalters abtauchen – zumindest so, wie wir diese heute sehen.

Weitere Infos:
Homepage:
www.ritterturnier.de

Einen ersten Eindruck der Spektakel beim Kaltenberger Ritterturnier bekommst du hier: www.youtube.com



Das könnte dich auch interessieren:




layout-domain.tmpl